Jonas Bergqvist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Jonas Bergqvist Eishockeyspieler
Jonas Bergqvist
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 26. September 1962
Geburtsort Hässleholm, Schweden
Größe 183 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1988, 6. Runde, 126. Position
Calgary Flames
Spielerkarriere
1981–1989 Leksands IF
1989–1990 Calgary Flames
1990–1991 Mannheimer ERC
1991–1998 Leksands IF
1998–1999 VEU Feldkirch

Jonas Bergqvist (* 26. September 1962 in Hässleholm) ist ein ehemaliger schwedischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit von 1981 bis 1999 unter anderem für die Calgary Flames in der National Hockey League und den Mannheimer ERC in der Eishockey-Bundesliga gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten]

Jonas Bergqvist begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei Leksands IF, für die er von 1981 bis 1989 in der Elitserien aktiv war. In diesem Zeitraum wurde der Angreifer im NHL Entry Draft 1988 in der sechsten Runde als insgesamt 126. Spieler von den Calgary Flames ausgewählt. Für die Flames spielte er in der Saison 1989/90 ebenso in der National Hockey League, wie für deren Farmteam aus der International Hockey League, die Salt Lake Golden Eagles. In seinem Rookiejahr erzielte er dabei in 22 NHL-Einsätzen insgesamt sieben Scorerpunkte, darunter zwei Tore. Im Anschluss an diese Spielzeit wechselte der Schwede zum Mannheimer ERC in die Eishockey-Bundesliga, für die er in 36 Spielen 16 Tore erzielte und 23 Vorlagen gab.

Im Sommer 1991 kehrte Bergqvist zu seinem Ex-Klub Leksands IF zurück, für den er bis 1998 auflief. Anschließend wurde der Olympiasieger von 1994 von der VEU Feldkirch aus Österreich verpflichtet, mit der er in der Saison 1998/99 die Alpenliga gewann. Im Anschluss an diesen Erfolg beendete der Linksschütze im Alter von 36 Jahren seine Laufbahn.

International[Bearbeiten]

Für Schweden nahm Bergqvist an der Junioren-Weltmeisterschaft 1982 sowie den Weltmeisterschaften 1986, 1987, 1989, 1991, 1993, 1994, 1995, 1996 und 1998 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot Schwedens bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary und 1994 in Lillehammer sowie beim World Cup of Hockey 1996.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1989 Schwedisches All-Star-Team
  • 1996 Schwedisches All-Star-Team
  • 1996 Guldpucken

International[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 1 22 2 5 7 10
NHL-Playoffs
1. Bundesliga-Hauptrunde 1 36 16 23 39 22
1. Bundesliga-Playoffs

Weblinks[Bearbeiten]