Jonathan Bernier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Jonathan Bernier Eishockeyspieler
Jonathan Bernier
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 7. August 1988
Geburtsort Laval, Québec, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Nummer #45
Fanghand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2006, 1. Runde, 11. Position
Los Angeles Kings
Spielerkarriere
2004–2008 Lewiston MAINEiacs
2008–2010 Manchester Monarchs
2010–2013 Los Angeles Kings
seit 2013 Toronto Maple Leafs

Jonathan Bernier (* 7. August 1988 in Laval, Québec) ist ein kanadischer Eishockeytorwart, der seit Juni 2013 bei den Toronto Maple Leafs in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Jonathan Bernier begann seine Karriere 2004 bei den Lewiston MAINEiacs aus der Québec Major Junior Hockey League. Dort war er in seiner ersten Saison der Back-up-Torwart hinter Jaroslav Halák und kam auf insgesamt 23 Einsätze. In seinem zweiten Jahr nahm er die Position des Stammtorhüters ein und verbuchte insgesamt 27 Siege.

Nach dem Ende der Saison kam er im April 2006 bei der U18-Weltmeisterschaft für das Team Kanada zum Einsatz. Bernier absolvierte alle Spiele für das Team und verbuchte einen guten Gegentorschnitt von 1,71 bei einer Fangquote von 94,3 Prozent. Allerdings scheiterte Kanada im Halbfinale an Finnland und musste sich nach einer weiteren Niederlage im Spiel um die Bronzemedaille mit dem vierten Platz zufriedengeben.

Zwei Monate später wurde Bernier im NHL Entry Draft 2006 von den Los Angeles Kings in der ersten Runde an Position elf ausgewählt, einigte sich wenig später mit den Kings auf einen Drei-Jahresvertrag, blieb aber vorerst in der QMJHL bei den MAINEiacs.

Im Dezember 2006 wurde er ins Trainingscamp der kanadischen U20-Auswahl für die Junioren-Weltmeisterschaft eingeladen, konnte sich aber nicht gegen Leland Irving und Carey Price durchsetzen. Stattdessen zeigte er weiterhin gute Leistungen in der QMJHL und hatte am Ende der Saison den zweitbesten Gegentorschnitt der Liga. In den Playoffs war er der wichtige Rückhalt seiner Mannschaft, als sie den Coupe du Président gewannen und er selbst mit der Trophée Guy Lafleur als wertvollster Spieler der Playoffs ausgezeichnet wurde. Durch den Gewinn der Meisterschaft durften die MAINEiacs an der Finalrunde um den Memorial Cup teilnehmen, scheiterten jedoch als erstes der vier Teams.

Im August 2007 trat Bernier mit einer kanadischen U20-Auswahl in der acht Spiel umfassenden Super Series gegen Russland an. Kanada gewann sieben Spiele und Bernier kassierte in drei Spielen nur drei Gegentreffer und schaffte als einziger Torhüter einen Shutout.

Im September 2007 nahm Jonathan Bernier am Trainingscamp der Los Angeles Kings teil, wo er sich für einen Platz im NHL-Kader empfahl und er somit Dan Cloutier verdrängen konnte. Den ersten Einsatz hatte er beim NHL-Saisonauftakt am 29. September in London gegen den Titelverteidiger Anaheim Ducks und feierte seinen ersten Sieg. Bei seinen folgenden Einsätzen zeigte er Schwächen und wurde zurück zu den Lewiston MAINEiacs in die QMJHL geschickt. Dort konnte er mit dem Team nicht an die Leistung des Vorjahrs anknüpfen, spielte selbst aber dennoch eine gute Saison. In den Playoffs schieden sie in der ersten Runde aus. Bernier wurde daraufhin in den Kader der Manchester Monarchs, dem Farmteam der Los Angeles Kings aus der American Hockey League, berufen und bestritt die letzten Saisonspiele mit dem Team.

Ab der Saison 2008/09 war er fester Bestandteil der Manchester Monarchs und teilte sich die Einsatzzeiten mit Jonathan Quick. Ab 2010 gehörte er fest zum NHL-Kader der Kings. Während des NHL-Lockouts 2012 wechselte Bernier zu den Heilbronner Falken, nachdem sich Kevin Nastiuk und Domenic Bartels verletzt hatten.

Am 23. Juni 2013 wurde Bernier im Tausch gegen Ben Scrivens, Matt Frattin, sowie einem Zweitrundenwahlrecht im NHL Entry Draft 2014 oder 2015 zu den Toronto Maple Leafs transferiert.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Reguläre Saison   Playoffs
Saison Team Liga GP W L T OTL MIN GA SO GAA Sv% GP W L MIN GA SO GAA Sv%
2004–05 Lewiston MAINEiacs QMJHL 23 7 12 3 1353 67 0 2.97 90.7 1 0 0 20 0 0 1.70 100
2005–06 Lewiston MAINEiacs QMJHL 54 27 26 0 3241 146 2 2.70 90.8 6 2 4 359 17 1 2.84 91.4
2006–07 Lewiston MAINEiacs QMJHL 37 26 10 0 2186 94 2 2.58 90.5 17 16 1 1025 40 1 2.34 91.9
Lewiston MAINEiacs MCup 4 1 3 0 203 7 0 2.07
2007–08 Los Angeles Kings NHL 4 1 3 0 238 16 0 4.03 86.4
Lewiston MAINEiacs QMJHL 34 18 15 0 2024 92 0 2.73 90.8 6 2 4 348 17 0 2.93 91.8
Manchester Monarchs AHL 3 1 1 1 184 5 0 1.63 94.6 3 0 3 195 9 0 2.76 90.8
2008–09 Manchester Monarchs AHL 54 23 24 4 3101 124 5 2.40 91.0
2009–10 Manchester Monarchs AHL 58 30 21 6 3424 116 9 2.03 93.6 16 10 6 996 30 3 1.81 93.9
2009–10 Los Angeles Kings NHL 3 3 0 0 185 4 1 1.30 95.7
2010–11 Los Angeles Kings NHL 25 11 8 3 1378 57 3 2.48 91.3
2011–12 Los Angeles Kings NHL 16 5 6 5 2692 112 1 2.50 91.0
2012–13 Heilbronner Falken 2. BL 13 6 7 0 792 34 1 2.57  ??
2012–13 Los Angeles Kings NHL 14 9 3 1 768 24 1 1.88 92.2 1 0 0 30 0 0 0.00 100.0
QMJHL gesamt 148 78 63 3 8802 399 4 2.72 30 20 9 1751 74 2 2.54
NHL gesamt 62 29 20 6 3460 136 6 2.36 91.2 1 0 0 30 0 0 0.00 100.0

International[Bearbeiten]

Vertrat Team Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung   GP W L T MIN GA SO GAA
2006 Kanada U18-WM 7 3 3 1 420 12 1 1.71
2007 Kanada SS 3 2 0 1 150 3 1 1.19
2008 Kanada U20-WM 2 1 1 0 120 4 1 2.00
Junioren gesamt 12 6 4 2 690 19 3 1.65

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U = Unentschieden oder Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]