Jonathan D. Jones

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jon Jones
Jon "Bones" Jones

Jon "Bones" Jones

Daten
Kampfname Bones
Größe 193 cm
Gewicht 92.8 kg
Nationalität US-Amerikaner
Geburtsdatum 19. Juli 1987
Kämpft aus Endicott, New York
Geburtsort Rochester, New York
Team Jackson's MMA
Kampfstil Ringen, Jiu Jitsu & Muay Thai
MMA-Statistik
Siege 20
KO 9
Aufgabe 6
Punkte 5
Niederlagen 1
Andere 1

Jonathan D. Jones (* 19. Juli 1987 in Rochester, New York), genannt Jon "Bones" Jones, ist ein US-amerikanischer Mixed-Martial-Arts-Kämpfer aus Endicott und momentaner Titelträger der Light-Heavyweight-Division der Ultimate Fighting Championship (UFC).[1] Jones kann auf eine solide Ausbildung in Ringen, Jiu Jitsu und Muay Thai zurückgreifen und trainiert momentan in Jackson´s Submission Fighting in Albuquerque, New Mexico.[2][3]

Im Jahr 2007 begann Jones seine MMA-Karriere im Team BombSquad in Cortland, New York. Bereits 2008 unterzeichnete er mit einer Kampfbilanz von sechs Siegen und null Niederlagen einen Vertrag über vier Kämpfe mit der UFC, was ihn zum damals jüngsten Kämpfer des Verbandes machte.[3] Sein UFC-Debüt hatte er im August bei einem Punktesieg über Andre Gusmao. Im Januar 2009 besiegte er Stephan Bonnar ebenfalls nach Punkten. An der UFC 100 im Juli bezwang er Jake O'Brien mit einem Guillotine Choke in der zweiten Runde. Wegen unerlaubten Ellenbogenschlägen wurde er dann gegen Matt Hamill im Finalevent von The Ultimate Fighter 10 disqualifiziert. Seine nächsten Kämpfe, gegen Brandon Vera im März 2010 und Vladimir Matyushenko im August, gewann er beide durch TKO in der ersten Runde. Nachdem ihm im Februar 2011 Ryan Bader mittels eines Guillotine Chokes unterlag, wurde auf den 19. März 2011 ein Titelkampf gegen Mauricio "Shogun" Rua angesetzt. Jones dominierte den Kampf von Beginn weg und siegte durch TKO in der dritten Runde. Damit wurde er der bisher jüngste UFC-Titelträger.[4][5] Am 24. September 2011 hatte er seine erste Titelverteidigung gegen Rampage Jackson, den er in der vierten Runde durch Aufgabe besiegen konnte. Seinen nächsten Gegner, Lyoto Machida, besiegte er am 10. Dezember 2011 ebenfalls durch Aufgabe, diesmal in Runde 2, und verteidigte so seinen Titel zum zweiten Mal. Am 21. Mai 2012 folgte seine nächste Titelverteidigung gegen Rashad Evans. Zwischen den beiden früheren Trainingspartnern kam es vor dem Kampf zu diversen verbalen Attacken.[6] Jones gewann den Kampf nach Punkten. Seine nächste Titelverteidigung wurde für den 1. September 2012 gegen Dan Henderson festgesetzt. Dieser Kampf wurde allerdings aufgrund einer Verletzung Hendersons abgesagt, wie die komplette Veranstaltung. Am 22. September 2012 verteidigte er seinen Titel erfolgreich gegen den Brasilianer Vitor Belfort durch Aufgabe in der 4. Runde.[7] Im April 2013 konnte er Chael Sonnen in der ersten Runde besiegen und stellte damit den Rekord für die meisten Titelverteiligungen im Light-Heavyweight von Tito Ortiz ein. [8] Am 21. September 2013 bezwang er den Schweden Alexander Gustafsson und stellte somit den Rekord für die meisten Titelverteidigungen in seiner Gewichtsklasse auf.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ufc.com - Jon Jones
  2. mmaweekly.com - JON “BONES” JONES JOINS JACKSON’S CREW
  3. a b jonnybones.com - About
  4. msn.foxsports.com - Jones takes UFC light heavyweight title.
  5. sherdog.com - Jon "Bones" Jones
  6. http://www.mmamania.com/2012/3/23/2896405/rashad-evans-would-rather-beat-jon-jones-ass-then-be-his-friend-for
  7. www.sherdog.com - Jon Jones Taps Vitor Belfort in UFC 152 Main Event.
  8. http://www.mmafighting.com/2013/4/28/4276326/ufc-159-results-jon-jones-wins-via-1st-round-tko-chael-sonnen

Weblinks[Bearbeiten]