Jonathan Levine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jonathan A. Levine (* 18. Juni 1976 in New York) ist ein US-amerikanischer Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Jonathan Levine studierte zunächst Kunst und Semiotik an der Brown University und wurde nach seinem Abschluss persönlicher Assistent von Paul Schrader. [1] Ab 2004 drehte er selbst Filme. 2008 ließ er mit The Wackness – Verrückt sein ist relativ mit Josh Peck und Ben Kingsley aufhorchen, das beim Sundance Film Festival den Publikumspreis gewann.

2011 schaffte er den endgültigen Durchbruch mit der hochgelobten Tragikomödie 50/50 – Freunde fürs (Über)Leben mit Joseph Gordon-Levitt und Seth Rogen. 2013 kam Isaac Marions Debütroman Warm Bodies mit Nicholas Hoult als romantischem Zombie ins Kino, bei dem er Regie führte und das Drehbuch schrieb. Er soll außerdem bei der kommenden Verfilmung von Marie Lus Bestseller Legend – Fallender Himmel Regie führen.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Moviemates