Jordanische Luftstreitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Königlich Jordanische Luftwaffe
سلاح الجو الملكي الأردني
Silah al-Dschau al-Malaki al-Urduni
Royal Jordanian Air Force (RJAF)
Flagge
Flagge der RJAF
Aufstellung 25. September 1955
Land JordanienJordanien Jordanien
Streitkräfte Streitkräfte Jordaniens
Typ Teilstreitkraft (Luftwaffe)
Leitung
Commander of the Air Force Generalmajor Mansour S.Aljobour
Insignien
Kokarde Roundel of the Royal Jordanian Air Force.svg

Die Königlich Jordanische Luftwaffe (arabisch: سلاح الجو الملكي الأردني / Silah al-Dschau al-Malaki al-Urduni, englisch: Royal Jordanian Air Force, abgekürzt RJAF) ist die Luftstreitmacht der Streitkräfte des Königreich Jordaniens.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 25. September 1955[1] gründete König Talal die Königliche Luftwaffe und gliederte die Luftstreitkräfte damit organisatorisch aus der Luftwaffe der Arabischen Legion (ALAF) aus.[2] 1962 beorderte König Hussein eine Staffel der Luftwaffe zum Einsatz auf der Seite der Royalisten im Jemenitischen Bürgerkrieg. Daraufhin setzten sich der Luftwaffenchef und zwei Piloten nach Ägypten ab. Infolgedessen nahm Hussein den Befehl zurück.[3] Die Luftstreitkräfte nahmen an mehreren Kriegen mit Israel teil und spielte eine entscheidende Rolle bei der Zurückschlagung einer syrischen Intervention mit Bodentruppen im Zuge des Schwarzen September. Die jordanische Luftwaffe wurde von den israelischen Militärs mehrfach als die arabische Luftwaffe mit dem höchsten Ausbildungsgrad eingeschätzt.[2]

Seit 1978 verfügt die Königliche Luftwaffe über eine offizielle Kunstflugstaffel, die Royal Jordanian Falcons.

Aktuelle Ausrüstung[Bearbeiten]

F-5E Tiger II
C-130H Hercules
UH-60 Black Hawk

Stand: Ende 2013[4]

Luftfahrzeuge Herkunft Verwendung Version Aktiv Bestellt Anmerkungen
Flugzeuge
Northrop F-5 Tiger II Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Leichtes Jagdflugzeug
Schulflugzeug
F-5E
F-5F
32
8
General Dynamics F-16 Fighting Falcon Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Mehrzweckkampfflugzeug
Schulflugzeug
F-16A
F-16B
42
18
CASA C-101 SpanienSpanien Spanien Schulflugzeug 10
Slingsby T-67 Firefly Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Schulflugzeug 13
Lockheed C-130 Hercules Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Transportflugzeug C-130E
C-130H
7
CASA C-212 SpanienSpanien Spanien Leichtes STOL-Transportflugzeug 1
CASA C-295 SpanienSpanien Spanien Taktisches Transportflugzeug 2
Cessna 208 Caravan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 6
Hubschrauber
Bell AH-1 Cobra Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Leichter Kampfhubschrauber AH-1F 24
Hughes OH-6 Cayuse Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Leichter Aufklärungs- und Kampfhubschrauber MD500
MD530
12 18
Aérospatiale AS 332 FrankreichFrankreich Frankreich Mittelschwerer Transporthubschrauber 10
Eurocopter AS 350 FrankreichFrankreich Frankreich Mehrzweckhubschrauber 7
Eurocopter EC 635 Europaische UnionEuropäische Union Europäische Union Militärischer Mehrzweckhubschrauber 9
Sikorsky UH-60 Black Hawk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Transporthubschrauber S-70
UH-60L
8
Bell UH-1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten Leichter Mehrzweckhubschrauber UH-1H 37

Luftwaffenstützpunkte[Bearbeiten]

  • King Abdullah I Air Base
  • Prince Hassan Air Base
  • Muwaffaq Salti Air Base
  • King Feisal Air Base
  • King Abdullah II Air Base
  • King Hussein Air College

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Königliche Jordanische Luftwaffe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eric Katerberg/Anno Gravemaker: Silah el Jaw Ilmalaki el Urduni – Königliche Jordanische Luftwaffe (RJAF). In: Flieger Revue Extra Nr. 15. Möller, Berlin 2006. ISSN 0941/889X. S. 100.
  2. a b Kenneth Pollack: Arabs at War, Lincoln, 2004; S. 267ff
  3. Kamal Salibi : The Modern History of Jordan, 2. Auflage, London, 1998, S. 207f
  4. World Air Forces 2014 (PDF; 3,9 MB) In: Flightglobal Insight (Englisch). 2014. Abgerufen am 18. Februar 2014.