Jordanowo (Świebodzin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jordanowo
Jordanowo führt kein Wappen
Jordanowo (Polen)
Jordanowo
Jordanowo
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Lebus
Landkreis: Świebodzin
Gmina: Świebodzin
Geographische Lage: 52° 20′ N, 15° 33′ O52.33388888888915.545277777778Koordinaten: 52° 20′ 2″ N, 15° 32′ 43″ O
Einwohner: 650
Postleitzahl: 66-203
Telefonvorwahl: (+48) 68
Kfz-Kennzeichen: FSW
Wirtschaft und Verkehr
Straße: A2 E30
TorzymTrzciel
S3 E65
MiędzyrzeczŚwiebodzin
Nächster int. Flughafen: Posen-Ławica

Jordanowo (deutsch Jordan) ist ein Ortsteil der Gemeinde Świebodzin in Polen. Er liegt neun Kilometer nördlich der Stadt an der Europastraße 65 und gehört dem Powiat Świebodziński, Wojewodschaft Lebus an.

In der Nähe von Jordanowo befindet sich der nach dem Ortsteil benannte Autobahnknoten zwischen der Autobahn A2 (Frankfurt (Oder)/Świecko - Warschau - Kukuryki (polnisch-weißrussische Grenze)) und der Schnellstraße S3 (ŚwinoujścieLubawka (polnisch-tschechische Grenze)).

Geschichte[Bearbeiten]

Das Dorf Jordan in der Neumark befand sich einen Kilometer südlich des Klosters Paradies. Von 1818 bis 1945 gehörte Jordan dem Landkreis Züllichau-Schwiebus an. 1935 bis 1937 unterhielt die Bekennende Kirche hier ein illegales Predigerseminar unter der Leitung von Hans Joachim Iwand. 1939 hatte der Ort 630 Einwohner. Als der Ort 1945 unter polnische Verwaltung kam, wurde sein Name in Jordanowo geändert.