Jorge Fernández Díaz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jorge Fernández Díaz.jpg

Jorge Fernández Díaz (* 6. April 1950 in Valladolid) ist ein spanischer Politiker der Partido Popular.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Fernández Díaz studierte Arbeitsingenieurwesen in Barcelona.

Zwischen 1984 und 1989 war er Abgeordneter im Parlament von Katalonien und zeitweise Mitglied des spanischen Senats. Seit 1989 ist er als Abgeordneter des Wahlbezirks Barcelona im Congreso de los Diputados. Er war Staatssekretär für territoriale Verwaltung (Administraciones Territoriales, 1996–1999), Staatssekretär im Bildungsministerium (1999–2000) und Staatssekretär für parlamentarische Beziehungen (Relaciones con las Cortes, 2000–2004).

Seit dem 21. Dezember 2011 ist er spanischer Innenminister im Kabinett Rajoy.

Am 29. August 2012 gab der Nationale Gerichtshof bekannt, eine Untersuchung gegen Fernández Díaz wegen Geheimnisverrats begonnen zu haben. Er soll in einer Pressekonferenz im Juli Details zu der Entführung des Unternehmers Publio Cordón preisgegeben haben. Das Gericht forderte von den Fernsehanstalten Kopien der Aufnahmen und von der Polizeiführung Auskunft über die ermittelnden Beamten.[1]

Fernández Díaz ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jorge Fernández Díaz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. derstandard.at: Spanischer Innenminister soll Geheiminfos ausgeplaudert haben