Jorge Isaacs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abbild Isaacs auf dem 50.000 Peso-Schein

Jorge Enrique Isaacs Ferrer (* 1. April 1837 in Cali; † 17. April 1895 in Ibagué) war ein kolumbianischer Schriftsteller und liberaler Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Isaacs wurde als Sohn des wohlhabenden Großgrundbesitzers Jorge Enrique Isaacs und dessen Frau Manuela Ferrer geboren. Er verfasste zahlreiche Gedichte.

Er war Soldat, erst in der konservativen Armee und nach einer radikalen Änderung seiner politischen Ansichten in der liberalen Armee während der kolumbianischen Bürgerkriege. Er gründete die Zeitung Nueva Era. Isaacs starb an Tuberkulose in tiefer Armut.

Rezeption[Bearbeiten]

Sein literarischer Durchbruch gelang ihm mit María (1867), einem in Teilen autobiografischen romantischen Roman, in dem es um die tragische Liebesgeschichte Efraíns zu seiner Cousine María geht. Das Buch ist einer der meistgelesenen Romane Lateinamerikas und wurde für das Fernsehen verfilmt.

Ehrungen[Bearbeiten]

Er ist auf dem 50.000-Pesos-Schein Kolumbiens, zusammen mit dem Anfang eines seiner Gedichte, abgebildet.

Werke[Bearbeiten]

Einzelausgaben
  • Poesías de Jorge Isaacs. Editorial Norma, Cali 1967 (EA 1864).
  • María. Roman; der Welterfolg aus Kolumbien („María“, 1867). Sonrrie Verlag, Norderstedt 2003, ISBN 3-936968-02-0
  • Revolución radical en Antioquia. 1880.
  • Informe que les presenta al poder ejecutivo nacional y al gobierno del estado el director de la instrucción pública del Tolima. 1883.
  • La tierra de Córdoba. Canto. 1893.
  • Cuaderno de poesías. 1864–1867. Instituto Caro y Cuerva, Bogotá 1990.
Werkausgabe
  • Obras completas. Neuaufl. Universidad de Bogotá 2005/09
  1. María. 2005.
  2. Poesía, canciones y coplas populares, traducciones. 2006 (2 Bde.).
  3. Teatro. 2007.
  4. Escrítas varios. 2008.
  5. La revolución radical en Antiocha. 2009.

Literatur[Bearbeiten]

  • Germán Arciniegas: Genio y figura de Jorge Isaacs (Colección Genio y figura; Bd. 13). Editorial Universitaria, Buenos Aires 1970.
  • Kerstin Cornils: Neues aus Arkadien. Der Streit um die Moderne bei Adalbert Stifter und Jorge Isaacs (Literatur und Leben; Bd. 68). Böhlau, Köln 2007, ISBN 978-3-412-08906-1 (zugl. Dissertation, Universität Göttingen 2006).
  • Stephan Leopold: Entre nation-building y Trauerarbeit. Asimilación, melancolía y tiempo mesiánico en „María“ de Jorge Isaacs. In: Robert Folger und Stephan Leopold (Hrsg.): Escribiendo la independencia. Perspectivas postcoloniales sobre la literatura latinoamericana del siglo XIX (Bibliotheca Ibero-Americana; Bd. 132). Vervuert Verlag, Frankfurt/M. 2010, ISBN 978-3-86527-514-1, S. 209–224.
  • Donald MacGrady: Jorge Issaacs (Twayne's world authors series; Bd. 166). Twayne Publ., New York 1972.
  • Fabio Martínez: La búsqueda del paraíso. Biografíia de Jorge Isaacs. Editorial Planeta Colombiana, Bogotá 2003, ISBN 958-420739-3.
  • Otto Morales Benítez: Jorge Isaacs en el torbellino político (Colección Bolsilibros; Bd. 58). Academia Colombiana de Historia, Bogotá 2007, ISBN 978-958-804046-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jorge Isaacs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]