Joroinen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joroisten kunta
Wappen Karte
Wappen von Joroinen Lage von Joroinen in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Südsavo
Verwaltungsgemeinschaft: Pieksämäki
Geographische Lage 62° 11′ N, 27° 50′ O62.17978627.827246Koordinaten: 62° 11′ N, 27° 50′ O
Fläche: 711,76 km²[1]
davon Landfläche: 575,48 km²
davon Binnengewässerfläche: 136,28 km²
Einwohner: 5.166 (30. Sep. 2014)[2]
Bevölkerungsdichte: 9 Ew./km²
Gemeindenummer: 171
Sprache(n): Finnisch
Website: www.joroinen.fi
Pfarrkirche von Joroinen
Pfarrkirche von Joroinen

Joroinen [ˈjoroi̯nen] (schwedisch Jorois) ist eine Gemeinde mit 5166 Einwohnern (Stand 30. September 2014) in Ostfinnland. Sie liegt 15 km südlich der Stadt Varkaus in der Seenplatte der Landschaft Savo. Joroinen ist heute ausschließlich finnischsprachig.

Joroinen besteht seit 1631 als eigenständiges Kirchspiel. Im Gemeindegebiet gibt es mehrere historische Herrenhäuser, darunter die Gutshöfe Koskenhovi und Frugård. Weil in der gehobenen Gesellschaft dieser Feudalbauten oft standesgemäß Französisch gesprochen wurde, trägt Joroinen den Spitznamen „das Paris von Savo“. Bis in das 19. Jahrhundert hinein gehörte ein Gutteil des urbaren Landes in der Gemeinde dem finnlandschwedischen Adel. Die hölzerne Pfarrkirche von Joroinen wurde Ende des 18. Jahrhunderts erbaut.

Im Gebiet der Gemeinde, unmittelbar östlich des Kirchdorfs, liegt der Flughafen Varkaus. Ab Ende April 2008 wird er wieder für den Passagierverkehr nach Helsinki genutzt.

Ortsteile[Bearbeiten]

Siedlungsschwerpunkt der Gemeinde ist neben dem Kirchdorf Joroinen der Ort Kuvansi. Daneben umfasst die Gemeinde folgende Dörfer und Siedlungen: Huutokoski, Häyrilä, Joroisniemi, Järvikylä, Kaijonkylä, Kaitainen, Katisenlahti, Kerisalo, Kolma, Kotkatlahti, Kurensydänmaa, Kurkela, Koskenkylä, Lahnalahti, Maavesi, Montola, Ruokojärvi, Ruokoniemi, Savuniemi, Sydänmaa, Tahkoranta, Vättilä.

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joroinen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010 (PDF; 199 kB).
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 30. September 2014.