José Anigo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



José Anigo
Spielerinformationen
Geburtstag 15. April 1961
Geburtsort MarseilleFrankreich
Größe 183 cm
Position Abwehrspieler
Vereine in der Jugend
1972–1973
1973–1976
1976–1977
Cité Saint-Louis
Provençale Sports
Olympique Marseille
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1977–1987
1979–1987
1987–1989
1987–1990
1990–1993
1993–1994
1994–1996
Olympique Marseille B
Olympique Marseille
Olympique Nîmes B
Olympique Nîmes
US Marseille Endoume
SO Cassis Carnoux
US Marseille Endoume
76 (1)
184 (3)
7 (0)
40 (0)
[1]40 (1)
0
0
Nationalmannschaft
Frankreich U-23
Stationen als Trainer
1995–1996
1996–1997
1997–2001
2001
2001–2004
2004
2013-
US Marseille Endoume
GS Consolat Marseille
Olympique Marseille (Jugend)
Olympique Marseille
Olympique Marseille B
Olympique Marseille
Olympique Marseille (Interim)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

José Anigo (* 15. April 1961 in Marseille) ist ein ehemaliger französischer Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer sowie Fußballfunktionär. Seit 2005 ist er Sportdirektor des französischen Erstligisten Olympique Marseille, für den er zuvor auch als Trainer und Spieler tätig war.

Karriere[Bearbeiten]

Geboren in Marseille, begann José Anigo seine Karriere 1972 in der Jugend von Cité Saint-Louis und wechselte nach einem Jahr zu Provençale Sports. 1976 schloss er sich der Jugendabteilung von Olympique Marseille, dem größten Verein Marseilles, an. Bereits ein Jahr später wurde der damals 16-jährige Abwehrspieler erstmals in der B-Mannschaft des Vereins eingesetzt. Ab 1979 kam er auch in der Profimannschaft des Vereins in der Division 1 zum Einsatz und stand im Kader der französischen U-23-Nationalmannschaft. Mit l'OM stand er 1986 und 1987 jeweils im Finale des Coupe de la France und erlangte 1987 die französische Vizemeisterschaft. Nach insgesamt elf Jahren im Verein verließ Anigo 1987 die Hafenstadt und wechselte zum Zweitligisten Olympique Nîmes aus der rund 100 km von Marseille entfernten Stadt Nîmes. Nach drei Jahren kehrte er nach Marseille zurück und schloss sich dem Amateurverein US Marseille Endoume an. Bei diesem verblieb er ebenfalls für drei Spielzeiten und wechselte anschließend 1993 zu dem Amateurverein SO Cassis Carnoux, den er allerdings nach nur einer Saison wieder verließ und zum US Marseille Endoume zurückkehrte; ab 1995 fungierte er dort als Spielertrainer.

1996 beendete er im Alter von 35 Jahren seine aktive Karriere als Fußballspieler, in der er ausschließlich für Vereine aus der Region Marseille gespielt hatte. Stattdessen konzentrierte er sich auf sein Traineramt beim US Marseille Endoume, das er allerdings ein Jahr später aufgab, um zu dem Amateurverein GS Consolat Marseille zu wechseln.

1997 kehrte José Anigo zu Olympique Marseille zurück und wurde dort Jugendtrainer. Mit dem Beginn der Saison 2001/02 wurde er als Nachfolger von Tomislav Ivić der neue Cheftrainer der Profimannschaft des Erstligisten, trat aber bereits im September 2001 wieder von diesem Amt zurück. Stattdessen wurde er Trainer der B-Mannschaft des Vereins. Im Januar 2004 übernahm er erneut als Nachfolger für den entlassenen Alain Perrin das Traineramt der in der Ligue 1 aktiven Profimannschaft von l'OM. Mit der Mannschaft um Fabien Barthez und Didier Drogba spielte er eine solide Rückrunde und erreichte mit ihr – nach Siegen gegen den FC Liverpool, Inter Mailand und Newcastle United – das Finale des UEFA-Pokals, in dem man allerdings dem FC Valencia unterlag. Im November 2004 trat er als Cheftrainer wieder zurück und wurde stattdessen der Sportdirektor des Vereins. So gelang dem Verein unter Anigos sportlicher Leitung unter anderem 2006 und 2007 jeweils der Einzug in das Finale des Coupe de la France und 2010 der Gewinn der französischen Meisterschaft sowie das Erreichen der Vizemeisterschaft in den Jahren 2007, 2009 und 2011. Auch mit dem Gewinn des UEFA Intertoto Cups 2005, dem zweimaligen Gewinn der Trophée des Champions 2010 und 2011 sowie dem dreimaligen Gewinn des Coupe de la Ligue 2010, 2011 und 2012 wurden unter seinem Management Erfolge gefeiert. Am 8. Dezember 2013 übernahm er als Interimstrainer den Posten des zuvor entlassenen Trainers Élie Baup bei Olympique Marseille.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

Als Trainer[Bearbeiten]

Als sportlicher Leiter[Bearbeiten]

National[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Einsatzdaten nur bis zur Spielzeit 1991/92
  2. Elie Baup n’est plus l’entraîneur de l’OM