José Arechavaleta y Balpardo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
José Arechavaleta, 1898

José Arechavaleta y Balpardo (* 27. September 1838 in Urioste bei Bilbao, Spanien; † 16. Juni 1912 in Montevideo) war ein spanischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Arechav.“; früher war auch die Abkürzung „Arech.“ in Gebrauch.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Arechavaleta ließ sich 1856 in Montevideo nieder. Ab dem 26. Abril 1892 war er in Nachfolge Carlos Bergs Generaldirektor des Museo de Historia Natural.

Die Pflanzengattung Arechavaletaia Speggazz. ist nach ihm benannt worden. Aktuell ist die Gattung jedoch aufgelöst; ihre Vertreter wurden in die Gattung Azara Ruiz & Pav. einsortiert. Diese Gattung wurde früher in die Familie Flacourtiaceae, heute in die Familie der Weidengewächse (Salicaceae) eingeordnet.[1]

Werke[Bearbeiten]

  •  Las Gramíneas uruguayas. 1898.
  •  Flora uruguaya. 1898–1906.

Quellen[Bearbeiten]

  •  Robert Zander, Fritz Encke, Günther Buchheim, Siegmund Seybold (Hrsg.): Handwörterbuch der Pflanzennamen. 13. Auflage. Ulmer Verlag, Stuttgart 1984, ISBN 3-8001-5042-5.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag zur Familie Flacourtiaceae bei www.kew.org; siehe auch den Artikel zur Gattung Azara in der englischen Wikipedia.

Weblinks[Bearbeiten]