José Benito Cabrera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fabián Ramírez

José Benito Cabrera auch bekannt als Fabián Ramírez (* 6. Juli 1963, El Paujil, Caquetá) war ein ranghoher Kommandant der FARC.[1]

Leben[Bearbeiten]

Ramírez war ein Mitglied des 30-köpfigen Führungskreises der FARC. Er nahm an den Friedensverhandlungen mit der Regierung in den Jahren zwischen 1998 und 2002 teil.[1] Auf seinen Kopf war eine Belohnung von 2,5 Millionen US-Dollar ausgesetzt.[2]

2010 wurde berichtet, dass Ramírez bei einem Gefecht in der Nähe von San Vicente del Caguán zusammen mit fünf anderen mutmaßlichen FARC-Mitgliedern getötet worden war.[1] Dies stellte sich als falsch heraus, als er 2013 dem britischen Journalisten Karl Penhaul ein Interview gab.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Rebellen-Kommandant in Kolumbien getötet. In: Neue Zürcher Zeitung. 21. November 2010, abgerufen am 22. November 2010 (deutsch).
  2. [1]
  3. ‘We need to end this war, reach a deal with the government’: Senior FARC commander