José Biriukov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
José Biriukov
Spielerinformationen
Voller Name José Biriukov Agirregabiria
Spitzname Txetxu
Geburtstag 3. Februar 1963
Geburtsort Moskau, Sowjetunion
Größe 194 cm
Position Shooting Guard /
Small Forward
Vereine als Aktiver
1982–1984 SowjetunionSowjetunion Dynamo Moskau
1984–1995 SpanienSpanien Real Madrid
Nationalmannschaft
1982–1984
1988–1992
UdSSR
Spanien
22
57

José „Txetxu“ Biriukov Agirregabiria (gebürtig Jose Alexandrowitsch Birjukow, russisch Хосе Александрович Бирюков; * 3. Februar 1963 in Moskau, Sowjetunion), ist ein ehemaliger sowjetischer spanisch-russischer Basketballspieler. Der 1,94 Meter große Small Forward verbrachte den größten Teil seiner Karriere bei Real Madrid. Bekannt war er für seine Sprungkraft und Athletik.

Herkunft[Bearbeiten]

José Biriukovs Mutter gehörte zu den niños de la guerra (deutsch: Kriegskinder), die im Zuge des Spanischen Burgerkriegs von ihren Eltern ins Exil geschickt wurden. Clara Agirregabiria stammte aus der Gemeinde Ortuella im spanischen Baskenland und verließ das Land im Jahr 1937 Richtung Moskau. Dort heiratete sie später den Moskauer Alexander Birjukow, mit dem sie zwei Kinder, José und Yurij, hatte.

Laufbahn[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

José Biriukov begann seine Karriere in der Jugend von Dynamo Moskau, wo er 1982 schließlich in den Kader der ersten Mannschaft überging. Die Tatsache, dass der talentierte Small Forward der Sohn einer Exilspanierin war, erweckte schnell das Interesse spanischer Klubs.[1] Schließlich gelang es Real Madrid ihn 1984 unter Vertrag zu nehmen, nachdem auch die Mutter des Flügelspielers den Wunsch äußerte nach Spanien zurückzukehren, was für Exilspanier auch rechtlich möglich war.[2] Bei Real Madrid feierte er zahlreiche Erfolge. Vier Mal gewann er die Meisterschaft und ebenso oft den nationalen Pokal. Bei internationalen Bewerben holte er einmal den Europapokal der Landesmeister, zwei Europapokale der Pokalsieger und einmal den Korac-Cup. Nach elf Jahren beim spanischen Rekordmeister, beendete er 1995 seine Spielerlaufbahn.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Als Junior gewann Biriukov mit der Sowjetunion die U-18-Europameisterschaft 1982 in Bulgarien. Für die A-Nationalmannschaft bestritt er bis 1984 insgesamt 22 Spiele. Nach seinem Wechsel zu Real Madrid bekam er, als Sohn einer Spanierin, die spanische Staatsbürgerschaft und debütierte schließlich am 4. Februar 1988 gegen Ungarn im Nationalteam. Er war Teil des Kaders für die Olympischen Spiele 1988 und 1992 sowie der Europameisterschaft 1989 und brachte es insgesamt auf 57 Einsätze.

Erfolge[Bearbeiten]

Nationalmannschaft

  • U-18-Europameister 1982 (mit der Sowjetunion)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Josetxu Biriukov Aquirregabiria, la estrella del Dinamo de Moscú. In: El País. 28. Januar 1983, abgerufen am 10. Januar 2010 (spanisch).
  2. Dos directivos del Madrid ultiman en Moscú el fichaje de Biriukov, un soviético hijo de española. In: El País. 1. Oktober 1983, abgerufen am 10. Januar 2010 (spanisch).

Weblinks[Bearbeiten]

  • Profil auf der offiziellen Internetseite der Vereinigung ehemaliger Spieler von Real Madrid (spanisch)
  • Profil auf acb.com (spanisch)