José Cadalso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

José Cadalso y Vázquez de Andrade (* 8. Oktober 1741 in Cádiz; † 26. Februar 1782 in Gibraltar) war ein spanischer Schriftsteller.

José Cadalso

Leben[Bearbeiten]

José Cadalso y Vázquez wurde in Cádiz geboren; die Mutter starb bei der Geburt und der Vater, der geschäftlich in Amerika war, lernte den Sohn erst 13 Jahre später kennen. So kümmerte sich sein Onkel Mateo Vázquez, ein Jesuit, um die Erziehung des Knaben und sandte ihn zum Studium nach Paris. Als der Vater zurückkehrte, folgte ihm José nach London, später nach Italien, Deutschland, Holland und schließlich nach Spanien, wo er in das Seminario de Nobles in Madrid eintrat. Er starb, erst 40-jährig, bei der Belagerung von Gibraltar.

Werk[Bearbeiten]

Als Satiriker attackierte José Cadalso in dem erstmals 1772 erschienenen Los eruditos a la violeta die Oberflächlichkeit einer Bildung, die seriöses Studium durch geschwätzigen Dilettantismus ersetzt.

Prosa[Bearbeiten]

  • Defensa de la nación española contra la carta persiana LXXVIII de Montesquieu (um 1768).
  • Los eruditos a la violeta (1772)
  • Cartas Marruecas (1773, veröffentlicht erst 1789)
  • Noches lúgubres (1771/72, veröff. 1789-90)
  • Memoria de los acontecimientos más particulares de mi vida (Autobiographie)

Drama[Bearbeiten]

  • Solaya o los circasianos (Tragödie)
  • Don Sancho García (1771) (Tragödie)

Weblinks[Bearbeiten]