José Carlos Bauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bauer, mit vollem Namen José Carlos Bauer (* 21. November 1925 in São Paulo; † 4. Februar 2007 ebenda) war ein brasilianischer Fußballspieler und Fußballtrainer. In seiner Spielerkarriere war er Mittelfeldspieler.

Leben[Bearbeiten]

José Carlos Bauer wurde 1925 in São Paulo als Sohn eines Schweizers und einer Afro-Brasilianerin geboren. Er verbrachte den größten Teil seiner Fußballkarriere beim FC São Paulo, mit dem er in den Jahren von 1943 bis 1953 sechs Mal das Campeonato Paulista gewann. Er galt als einer der besten Spieler São Paulos zu dieser Zeit. Insgesamt spielte er bei São Paulo 419 Partien und erzielte 16 Tore. 1954 wechselte er zu Botafogo, wo er im darauffolgenden Jahr seine Karriere beendete.

Für die brasilianische Nationalmannschaft bestritt Bauer 29 Spiele und nahm an den Weltmeisterschaften 1950 und 1954 teil. Außerdem gewann er mit der brasilianischen Auswahl 1949 die Copa América.

Nach dem Ende seiner Spielerkarriere wurde Bauer Trainer. Neben Engagements bei Guadalajara in Mexiko und Millonarios in Kolumbien trainierte er auch Ferroviária im brasilianischen Bundesstaat São Paulo. Auf einer Reise des Vereins nach Mosambik sah er den jungen Eusébio spielen und stellte ihn Béla Guttmann vor. Dieser gilt heute als der Entdecker Eusebios.

Bauer starb 2007 im Alter von 81 Jahren.[1]

Karriere (Überblick)[Bearbeiten]

Vereine als Spieler:

Erfolge:

Vereine als Trainer

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.iht.com/articles/ap/2007/02/04/sports/LA-SPT-SOC-Obit-Bauer.php