José Enrique Gutiérrez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
José Enrique Gutiérrez Cataluña Straßenradsport
Gutiérrez führt das Feld an bei der Kalifornien-Rundfahrt 2009 an
Gutiérrez führt das Feld an bei der Kalifornien-Rundfahrt 2009 an
zur Person
Spitzname Quique Gutiérrez; El Bufalo
Geburtsdatum 18. Juni 1974
Nation SpanienSpanien Spanien
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Doping
2006 Operación Puerto
Team(s)
1998–2003
2004–2006
2007-2008
2009-2010
2011-2012
Kelme
Phonak Cycling Team
L.P.R. Brakes-Farnese Vini
Rock Racing-Murcia
Gobernación de Antioquia
Wichtigste Erfolge

Spanien Spanischer Meister (EZF) 1997
Gesamtzweiter Giro d'Italia 2006

Infobox zuletzt aktualisiert: 6. März 2013

José Enrique Gutiérrez Cataluña (* 18. Juni 1974 in Valencia) ist ein ehemaliger spanischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Gutiérrez konnte als U-23-Fahrer vor allem im Jahr 1997 auf sich aufmerksam machen, als er bei den nationalen Elite-Meisterschaften im Einzelzeitfahren überraschend alle spanischen Profis schlagen und sich vor Joseba Beloki den Titel sichern konnte. Daraufhin erhielt er 1998 beim spanischen Radsportteam Kelme-Costa Blanca seinen ersten Kontrakt als Berufsrennfahrer. Gleich in seiner ersten Saison bestritt er den Giro d'Italia, welchen er allerdings nach der 18. Etappe verlassen musste. Bei den UCI-Straßen-Weltmeisterschaften 1999 in Treviso wurde er Weltmeister der Klasse U-23 im Einzelzeitfahren mit nur 1,5 Sekunden Vorsprung auf Michael Rogers.

Im Jahr 2000 bestritt er seinen zweiten Giro d’Italia, bei dem er zwischenzeitlich das Maglia Rosa des Gesamtführenden übernehmen konnte, das Rennen aber auf der 18. Etappe aufgeben musste.

Im September 2004 feierte er dann mit dem Gewinn der vorletzten Etappe der Vuelta a España einen der größten Erfolge seiner Laufbahn auf dem Puerto de Navacerrada, wo er als Solist den Gipfel erreichte.

Beim Giro d’Italia 2006 und wurde im Prolog von Seraing Dritter hinter Paolo Savoldelli und Bradley McGee. Nachdem das Rennen nach Italien zurückgekehrt war, gehörte er auch bei den folgenden schwereren Abschnitten zu den besten Fahrern, er belegte Platz vier auf der siebten Etappe, die Bergankunft auf dem Passo Lanciano am darauffolgenden Tag beendete er als Dritter und übernahm damit den zweiten Rang in der Gesamtwertung hinter Ivan Basso. Überraschenderweise konnte Gutiérrez diese Platzierung bis zum Ende des Rennens verteidigen und musste sich schließlich nur dem überlegenen Basso geschlagen geben.

Danach geriet Gutiérrez 2006 in Verdacht, ein Kunde von Eufemiano Fuentes zu sein er damit in den spanischen Dopingskandal verwickelt war zog ihn sein Sein Team Phonak Cycling Team zog ihn daraufhin aus dem Rennbetrieb zurück und er absolvierte keine Einsätze mehr für die zum Saisonende aufgelöste Mannschaft.[1]

Zur Saison 2007 wechselte Gutiérrez zum zweitklassigen Schweizer Rennstall Team L.P.R. und 2009 zum Team Rock Racing aus den USA, wo er jeweils keine besonderen Erfolge mehr erzielte. Nachdem das Team Rock Racing 2010 von der Union Cycliste Internationale keine neue Lizenz bekam, erklärte Gutiérrez im März 2010 seinen Rücktritt vom aktiven Radsport,[2] startete jedoch 2011 und 2012 für die kolumbianische Formation Gobernación de Antioquia[3] In seinem ersten Jahr in Südamerikagewnn er bei der Kolumbien-Rundfahrtmit seiner Mannschaft das Teamzeitfahren. Einen persönlichen Etappensieg feierte er bei der Vuelta a Santander.

Trivia[Bearbeiten]

José Enrique Gutiérrez' Spitznamen sind Quique oder El Bufalo (dt.:"Der Büffel").[4] Er ist der ältere Bruder von José Ignacio Gutiérrez,[5] mit dem er gemeinsam bei Kelme-Costa Blanca, Phonak und L.P.R. aktiv war.

Erfolge[Bearbeiten]

1997
1999
2000
2001
2004
2011

Grand Tour Gesamtwertung[Bearbeiten]

Grand Tour 1998 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006
Pink jersey Giro DNF DNF - - - - - 2
Yellow jersey Tour - - 25 29 41 28 49 -
golden jersey Vuelta - 36 DNF 37 34 31 DNF -

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nzz.ch vom 4. Dezember 2006: Neuer Arbeitgeber für Ex-Phonak-Profi Gutierrez
  2. Radsport-News.com: "José Enrique Gutiérrez erklärt seinen Rücktritt" abgefragt am 6. März 2010
  3. "Gutierrez comes out of retirement" auf cyclingnews.com (englisch)
  4. elpedaldefrodo.com vom 9. Februar 2011: Quique Gutiérrez (G. de Antioquia) (G. de Antioquia)
  5. Verwandtschaften im (Profi-) Radsport auf live-radsport.ch