José Figueroa Alcorta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
José Figueroa Alcorta

José Figueroa Alcorta (* 20. November 1860 in Córdoba; † 27. Dezember 1931 in Buenos Aires) war vom 12. März 1906 bis zum 12. Oktober 1910 argentinischer Staatspräsident. Er gehörte der Partido Autonomista Nacional an.

Figuera Alcorta wurde in Córdoba als Sohn von José Figueroa und Teodosia Alcorta geboren. Er gehörte zunächst dem Abgeordnetenhaus der Provinz Córdoba an, bevor er 1895 Gouverneur der Provinz wurde. 1898 wurde er Senator im Nationalkongress. 1904 wurde er Vizepräsident und 1906 Präsident.

Er ist der einzige argentinische Präsident, der Ämter in den drei Säulen einer Demokratie innehatte: In der Legislative als Abgeordneter und Senator; in der Exekutive als Gouverneur, Vizepräsident und Präsident; in der Judikative als Richter (1915) und später Präsident (1929) am Obersten Gerichtshof Argentiniens. Nach ihm wurde die Avenida Figueroa Alcorta, eine Hauptstraße in Buenos Aires, benannt.

Vorgänger Amt Nachfolger
Manuel Quintana Präsident von Argentinien
19061910
Roque Sáenz Peña