José Luis Laguía

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
José Luis Laguía Straßenradsport
zur Person
Geburtsdatum 3. September 1959
Nation SpanienSpanien Spanien
Fahrertyp Kletterer
zum Team
Aktuelles Team aktive Karriere beendet
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Team(s)
1980–1986
1987
1988–1989
1990
1991
1991–1992
Reynolds-Galli
PDM-Concorde
Reynolds
Lotus-Festina
Paternina-Don Zoilo
Artiach-Royal
Wichtigste Erfolge
Vuelta a España

Bergwertung: 1981, 1982, 1983, 1985, 1986
• 4 Etappensiege

Nationale Meisterschaft

MaillotEspaña.PNG Spanischer Meister im Straßenrennen: 1982

Infobox zuletzt aktualisiert: 13. Juli 2012

José Luis Laguía Martínez (* 3. September 1959 in Pedro Muñoz) ist ein ehemaliger spanischer Radrennfahrer und heutiger -funktionär. In den 1980er Jahren galt er als einer der weltbesten Bergkletterer und gewann fünfmal das entsprechende Wertungstrikot der Vuelta a España – eine bis dato unerreichte Bestmarke.

Leben und sportliche Karriere[Bearbeiten]

Laguía kam in der kleinen Gemeinde Pedro Muñoz in der zentralspanischen Provinz Ciudad Real zur Welt, wurde allerdings adoptiert und wuchs in Katalonien auf.

Im Alter von 20 Jahren nahm er 1980 erstmals an der Vuelta a España teil und konnte sich auf Anhieb den dritten Rang in der Bergwertung sichern. Bei der darauf folgenden Austragung gewann er das maillot de la montaña. 1982 wurde Laguías erfolgreichstes Jahr: Neben seinem zweiten Vuelta-Bergtrikot – diesmal verbunden mit drei Tagessiegen – sicherte er sich Gesamtsiege bei der Baskenland-Rundfahrt und der Burgos-Rundfahrt, wurde spanischer Meister im Straßenrennen und gewann darüber hinaus Etappen bei der Setmana Catalana de Ciclisme und der prestigeträchtigen Katalonien-Rundfahrt. Die zweite Verteidigung des Bergtrikots gelang ihm 1983, als er die Konkurrenz um den zweitplatzierten Italiener Fiorenzo Aliverti mit einem Vorsprung von 59 Punkten deklassierte. Während die Rennsaison 1984 für ihn eher enttäuschend verlief, konnte er 1985 und 1986 an vorherige Leistungen anknüpfen. Nachdem er sich 1986 vom Team Reynolds getrennt hatte, blieben die sportlichen Erfolge jedoch aus und 1992 beendete Laguía seine aktive Laufbahn.

Nach seinem Rücktritt vom aktiven Leistungssport arbeitete er zunächst zwei Jahre als Talentsichter im katalanischen Amateurbereich. Anschließend war er in verschiedenen leitenden Funktionen im Verwaltungsapparat des Radrennsports tätig, beispielsweise als Präsident der Asociación de Ciclistas Profesionales, der Asociación de Ciclistas Internacional und der technischen Radsport-Kommission. Ferner war er Mitglied der Kommission für die Sicherheit im Sport und sportlicher Berater der Organisatoren der Vuelta a España. Zwischen 2000 und 2004 wirkte er als sportlicher Leiter des Radsportteams Kelme. Anfang 2012 wurde Laguía als technischer Direktor vom Movistar Continental Team engagiert.

Palmarès[Bearbeiten]

1980

1981

1982

1983

1984

1985

1986

1988


Gesamtwertung-Bilanz bei den Grand Tours
Grand Tour 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992
Italien Giro d’Italia 30
Frankreich Tour de France DNF 41 DNF 121 43
Spanien Vuelta a España 21 7 5 24 19 27 25 29 17 44 23

Weblinks[Bearbeiten]