José Martín de Aldehuela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plaza de Toros de Ronda
Puente Nuevo, Ronda

José Martín de Aldehuela (* 5. November 1729 in Manzanera, Provinz Teruel, Aragonien; † 7. September 1802 in Málaga) war ein spanischer Architekt und Baumeister.[1]

Einige der seiner bedeutendsten Bauten sind die Plaza de Toros in Ronda, Spanien und eine Wasserversorgung in Málaga, die als Aquädukt von San Telmo bekannt wurde. Die Bauzeit dieses Projekts verlängerte sich aus finanziellen Schwierigkeiten des Auftraggebers.

Sein wohl größtes und zugleich letztes Meisterwerk ist die Neue Brücke in Ronda über die Tajo-Schlucht.[2] Ihr Bau dauerte rund 40 Jahre. Sie war so beeindruckend, dass sich einigen Quellen zufolge der Meister kurz nach Fertigstellung von der Brücke stürzte, weil er glaubte ein solches Bauwerk nie wieder bauen zu können. Fest steht, dass er 1802 in Ronda starb. Die meisten Quellen berichten davon, dass er von der Brücke stürzte, doch ob dies ein Unfall war oder Selbstmord, oder ob beide Varianten Legenden sind, lässt sich heute nicht mehr klären.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "La memoria de Aldehuela" (spanisch)
  2. Informationen über Aldehuelas Bauwerke in Ronda