José Miguel Covarrubias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

(José) Miguel Covarrubias (* 22. November 1904 in Mexiko-Stadt; † 4. Februar 1957 ebenda), auch genannt „El Chamaco“ (span. für „Der Junge“), war ein mexikanischer Maler, Karikaturist, Ethnologe und Kunsthistoriker.

Leben[Bearbeiten]

Covarrubias absolvierte die Escuela Nacional Preparatoria und entschied sich, zu malen und zu karikieren. Seine Karikaturen entstanden anfangs in den Theatern und Cafés der Stadt. Zu dieser Zeit bekam er von seinem Freund, dem Bildhauer Ernesto Hidalgo, den Spitznamen „Chamaco Covarrubias“ verliehen. 1920 veröffentlichte er seine erste Tintenkarikatur anlässlich einer Kritik zu Montenegros erster Ausstellung. Im Rahmen des Kunstprogramms von Adolfo Best Maugard illustrierte er mit am Zeichenhandbuch, das dann 1923 vom Secretaría de Educación Pública an die Grundschüler verteilt wurde. Um 1923/1924 ging er nach New York City, wo er für mehrere Zeitschriften karikierte, darunter namhafte Magazine wie beispielsweise auch die Vanity Fair, für die er bis 1936 arbeitete. Hier heiratete er auch die Broadway-Tänzerin Rosa Roland Cowan, die er durch seinen Freund, den Fotografen Nickolas Muray, kennengelernt hatte[1]. 1932 begleitete sie ihn auf seiner Studienreise durch Südostasien, Afrika und Europa, die ihm ein Guggenheim-Stipendium ermöglicht hatte. Im gleichen Jahr gingen die beiden nach Mexiko-Stadt, wo Covarrubias an der Nationalen Schule für Anthropologie und Geschichte der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) das Fach Ethnologie unterrichtete. Dabei vertrat er u.a. diffusionistische Positionen und verwies auf die Ähnlichkeiten alt-mittelamerikanischer Kunst mit asiatischen Formen.[2] Später wurde er Direktor der Tanzschule am Instituto Nacional de Bellas Artes.[3]

Bibliografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • The Prince of Wales and Other Famous Americans, New York City (1935)
  • The Bali Island, New York (1937), Neuauflage: Periplus Editions, Hong Kong, ohne Jahr ISBN 962-593-060-4
  • México South, New York (1946)
  • The Eagle and the Serpent, New York (1954)
  • Indian Art of Mexicano and Central America, New York (1957)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nickolas Muray – Hungarian-American Photographer of Celebrities , sk-szeged.hu, abgerufen am 28. März 2014
  2. Covarrubias, Miguel: Indian Art of Mexico and Central America, New York (Alfred A. Knopf), 1957
  3. Miguel Covarrubias, „El Chamaco“ (spanisch).