José Piendibene

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
José Miguel Piendibene Ferrari

José Miguel Piendibene Ferrari (* 5. Juni 1890; † 12. November 1969) war ein uruguayischer Fußballspieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Piendibene spielte von 1908 bis 1928 für Peñarol Montevideo. Während dieser Zeit gewann er mit den Carboneros sechs Meisterschaften. Piendiebene bestritt insgesamt 469 Partien für die Aurinegros und steht damit an neunter Stelle der Liste aller aktuellen und ehemaligen Spieler. Er ist der Spieler Peñarols, der mit 62 bestrittenen Clásicos, davon 26 im Rahmen der Meisterschaft, die meisten wettbewerbsübergreifenden Einsätze in dieser Hinsicht in der Vereinsgeschichte aufweist. Mit seinen dabei erzielten 26 Treffern rangiert er in der Clásico-bezogenen Liste der erfolgreichsten Peñarol-Torschützen auf Rang zwei hinter Fernando Morena (27 Tore) und noch vor Pablo Bengoechea (21). (Stand der Ranglisten: 30. Juli 2011)[1]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Piendibene gab sein Debüt für die Uruguayische Fußballnationalmannschaft am 10. Oktober 1909 gegen Argentinien in Buenos Aires. Er spielte 14 Jahre in der Nationalmannschaft in 40 Spielen und schoss 20 Tore. Sein letztes Spiel für die Celeste machte er am 25. November 1923.[2][3]

Copa Centenario Revolución de Mayo / Campeonato Sudamericano 1910[Bearbeiten]

Piendibene kam zu zwei Spielen bei der inoffiziellen Copa América 1910.[4]

Campeonato Sudamericano 1916[Bearbeiten]

Beim Campeonato Sudamericano 1916 schoss Piendibene sein erstes Turniertor gegen Chile. Er beendete das Turnier mit zwei Toren und lag somit auf dem zweiten Platz in der Torjägerliste.[5][6]

Campeonato Sudamericano 1917[Bearbeiten]

Piendibene war Mitglied der Mannschaft beim Campeonato Sudamericano 1917, jedoch wurde er im Verlaufe des Turniers nicht eingesetzt.[7]

Campeonato Sudamericano 1920[Bearbeiten]

Uruguays Nationalmannschaft gewann 1920 ihre dritte Campeonato Sudamericano und Piendibene kam zu drei Spielen und schoss ein Tor.[8]

Campeonato Sudamericano 1921[Bearbeiten]

Beim Campeonato Sudamericano 1921 belegte Uruguay den dritten Platz und Piendibene schoss im Turnier ein Tor.[9]

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Piendibene wirkte 1942 auch als Trainer bei Peñarol.[10]

Erfolge[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Marcos Silvera Antúnez: Club Atlético Peñarol - 120, Ediciones El Galeón, Montevideo 2011, S. 197 - ISBN 978-9974-553-79-8
  2. José Piendibene - International Appearances. RSSSF. Abgerufen am 8. Dezember 2009.
  3. Statistische Daten zu den Länderspieleinsätzen in der uruguayischen Nationalmannschaft auf www.rsssf.com, abgerufen am 16. Dezember 2012
  4. Copa Centenario Revolución de Mayo 1910. RSSSF. Abgerufen am 8. Dezember 2009.
  5. Copa América Trivia. RSSSF. Abgerufen am 8. Dezember 2009.
  6. Southamerican Championship 1916. RSSSF. Abgerufen am 8. Dezember 2009.
  7. Southamerican Championship 1917. RSSSF. Abgerufen am 8. Dezember 2009.
  8. Southamerican Championship 1920. RSSSF. Abgerufen am 8. Dezember 2009.
  9. Southamerican Championship 1921. RSSSF. Abgerufen am 8. Dezember 2009.
  10. Marcos Silvera Antúnez: Club Atlético Peñarol - 120, "Directores Técnicos", Ediciones El Galeón, Montevideo 2011, S. 192f - ISBN 978-9974-553-79-8