Josef Arnold der Jüngere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorfszene von St. Peter bei Lajen mit dem Grödnertal und Langkofel im Hintergrund. Öltafel auf Holz, um 1845

Josef Arnold der Jüngere (* 1823 in Wien; † 28. April 1862 in Innsbruck) war ein Tiroler Fresken-, Porträt- und Landschaftsmaler.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Josef Arnold der Jüngere war Sohn des Tiroler Freskenmalers Josef Arnold der Ältere und der Franziska Kuchinka. 1824 zog er mit seiner Familie nach Innsbruck. Er begann seine Lehre beim Vater und besuchte dann ab 1840 die Wiener Akademie der bildenden Künste.

Werke[Bearbeiten]

Gemälde des Arnold im Museum Ferdinandeum in Innsbruck

Literatur[Bearbeiten]

  • Herbert Preindl: Josef Arnold der Ältere. (1788–1879). Ein Tiroler Freskomaler zwischen Barock und Nazarenern. Tyrolia, Innsbruck u. a. 1991, ISBN 3-7022-1810-6.
  • Kurzbiographie in: Gertrud Pfaundler-Spat: Tirol-Lexikon. Ein Nachschlagewerk über Menschen und Orte des Bundeslandes Tirol. Vollständig überarbeitete und ergänzte Neuauflage. StudienVerlag, Innsbruck u. a. 2005, ISBN 3-7065-4210-2.
  • Sybille-Karin Moser: Tiroler Bilder und Ihre Darstellung. Malerei von 1830 bis 1900. In: Paul Naredi-Rainer, Lukas Madersbacher (Hrsg.): Kunst in Tirol. Band 2: Vom Barock bis in die Gegenwart (= Kunstgeschichtliche Studien – Innsbruck. NF Bd. 4). Tyrolia u. a., Innsbruck u. a. 2007, ISBN 978-3-7022-2775-3, S. 519–560, hier S. 527.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Josef Arnold der Jüngere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien