Josef Berres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Maler Josef Berres. Zum Mediziner siehe Joseph Berres (Anatom).
Josef Berres, 1900
Husareneinquartierung in einem ungarischen Dorf, um 1890.

Josef Berres Edler von Perez (* 30. Mai 1821 in Lemberg; † 22. Mai 1912 in Wien) war ein österreichischer Genre-, Militär- und Tiermaler.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Josef Berres war Sohn des Mediziners gleichen Namens, er diente zunächst in der k.k.-Armee und machte den Feldzug von 1866 gegen Preußen als Regimentskommandant des Kürassierregiments Nr. 4 im Rang eines Obersten mit.[1]

Nach dem Krieg ging Berres im Rang eines Generalmajors in Pension und schrieb sich anschließend an der Akademie der bildenden Künste in München ein, um sich ganz der Malerei zu widmen. Er wurde dort Schüler des bekannten Genremalers Carl Theodor von Piloty. Berres wird eine hohe koloristische Begabung und eine hohe Produktion von Gemälden attestiert, vor allem waren dies militärische Episoden, aber auch Jagd-, Pferde- und Hundedarstellungen.[2]

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

 Commons: Josef Berres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  1. Eintrag im Österreichischen Biographischen Lexikon 1815–1950
  2. Ulrich Thieme, Felix Becker (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Band 3. Leipzig 1909, S. 477.