Josef Mayr (NSDAP)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Mayr (* 16. Juni 1900 in Augsburg; † 2. August 1957 in La Spezia in Italien) war ein deutscher Politiker und Mitglied der NSDAP. Er war von 1934 bis 1945 Oberbürgermeister der Stadt Augsburg.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Mayr wurde als Sohn eines Eisenbahnbeamten in Augsburg geboren und besuchte die Oberrealschule. Von 1917 bis 1918 leistete er Dienst als Kriegsfreiwilliger im Ersten Weltkrieg, anschließend trat er dem Freikorps bei. Nach dem Krieg wurde er Sekretär der Augsburger Stadtkämmerei, bildete sich aber während dessen durch Kurse der Verwaltungsakademie fort.

Im Jahr 1922 trat er schließlich in die NSDAP ein. 1929 zog er in den Stadtrat ein und 1933 wurde Mayr Zweiter Bürgermeister der Stadt Augsburg. Im Dezember 1934 wurde er zum Ersten Bürgermeister gewählt, zugleich war er Gauamtsleiter für Kommunalpolitik. Zwischen 1939 und 1943 hatte er mit Unterbrechungen das Amt als Reserveoffizier bei der Wehrmacht inne, zuletzt im Rang eines Majors.

Im April 1945 erfolgte die Festnahme mit anschließender Internierung durch die Besatzungsmacht. Nach der Entnazifizierung arbeitete er ab 1948 als Angestellter in der Privatwirtschaft. Er siedelte später nach Utting am Ammersee über und ging 1955 krankheitsbedingt in den vorzeitigen Ruhestand. Zwei Jahre später verstarb Mayr in Italien.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]