Josef Mocker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josef Mocker
Plan des Grünen Turms in Pardubice

Josef Mocker (* 22. November 1835 in Cítoliby, Böhmen; † 16. Januar 1899 in Prag) war ein böhmischer Architekt und Restaurator.

Leben[Bearbeiten]

Mocker studierte an der Technischen Hochschule in Prag sowie an der Akademie der bildenden Künste Wien. Als Mitglied der Tschechischen Akademie für Wissenschaft und Kunst war er auch Oberbaurat.

Er vertrat den einen neugotischen Purismus. Das heißt, anders als viele seine Kollegen im Historismus versuchte er, die Gotik rein und unverfälscht zu imitieren. Seine Kritiker warfen ihm jedoch vor, dass er die Charaktere der Bauten nicht berücksichtige. Daneben schrieb er Artikel über Gebäuderestaurierung für mehrere Fachzeitschriften. Er beteiligte sich an der Restauration und dem Umbau einer Reihe von Burgen, Schlössern und Kirchen und entwarf auch Neubauten. 1873 wurde er als Nachfolger von Joseph Kranner mit der Fertigstellung des Veitsdoms beauftragt. Unter seiner Leitung wurde die Wenzelskapelle und der Südturm erneuert und die Westfassade mit den zwei Türmen errichtet. Nach seinem Tod übernahm Kamil Hilbert die Bauleitung.[1]

Wichtigste Projekte[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Josef Mocker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Veitsdom in Prag - Baugeschichte und Baubeschreibung 2012, S.12