Josef Newgarden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josef Newgarden (2012)

Josef Newgarden (* 22. Dezember 1990 in Nashville) ist ein US-amerikanischer Automobilrennfahrer. Er wurde 2011 Meister der Indy Lights. Seit 2012 startet er in der IndyCar Series.

Karriere[Bearbeiten]

Newgarden begann seine Motorsportkarriere im Alter von 13 Jahren im Kartsport und war bis 2006 hauptsächlich in dieser Sportart aktiv. Unter anderem gewann er 2005 und 2006 die TAG-Junioren-Weltmeisterschaft. Auch nach seinem Wechsel in den Formelsport trat er bis 2009 zu einigen Kartrennen an.

In der Saison 2006/2007 gab Newgarden sein Formelsport-Debüt in der Skip Barber Southern Regional Series und gewann mit drei Siegen auf Anhieb den Vizemeistertitel dieser Serie. Anschließend startete er in der Saison 2007 in der nationalen Skip Barber-Serie und klassifizierte sich mit zwei Siegen auf den sechsten Gesamtrang. 2008 startete Newgarden zu Rennen in diversen Rennserien. Sein Hauptaugenmerk legte er erneut auf die nationale Skip Barber, in der er mit drei Siegen den Vizemeistertitel hinter Conor Daly gewann.

2009 verließ Newgarden Nordamerika und wechselte nach Europa in die britische Formel Ford. Zwar gewann er mit neun Siegen die meisten Rennen, musste sich jedoch am Saisonende James Cole geschlagen und mit einem weiteren Vizemeistertitel zufriedengeben. Außerdem startete er bei den ersten drei Rennen der Formel Palmer Audi und entschied zwei dieser Rennen für sich. 2010 startete Newgarden für Carlin in der neugegründeten GP3-Serie. Er erzielte nur bei drei Rennen Punkte und belegte am Saisonende den 18. Gesamtrang.

2011 kehrte Newgarden nach Nordamerika zurück und trat für Sam Schmidt Motorsports in der Indy Lights an.[1] Er kam auf Anhieb in der Indy Lights zurecht und gewann den Saisonauftakt in St. Petersburg. Besonders beeindruckend war sein Sieg in Loudon, wo Newgarden alle anderen Fahrer überrundet hatte.[2] Mit insgesamt fünf Siegen entschied Newgarden die Meisterschaft ein Rennen vor Saisonende vorzeitig für sich. Mit 553 zu 459 hatte er fast 100 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten, seinen Teamkollegen Esteban Guerrieri.

Ab 2012 debütierte Newgarden für Sarah Fisher Hartman Racing in der IndyCar Series. Er erhielt einen Drei-Jahresvertrag bei dem Rennstall.[3] Sein Debütrennen in St. Petersburg beendete er auf dem elften Platz. In Long Beach startete Newgarden vom zweiten Platz, schied aber bereits in der ersten Runde aus. Beim folgenden Rennen in São Paulo erzielte er die schnellste Rennrunde. Im Training zum nächsten Rennen, dem Indianapolis 500, erzielte er mehrere Bestzeiten und qualifizierte sich als bester Honda-Pilot auf dem siebten Platz. Das Ziel erreichte er nicht. Beim Honda Indy Toronto lag Newgarden sechs Runden vorm Ende auf der vierten Position. Eine Kollision mit Simon Pagenaud führte aber dazu, dass er bis auf den 13. Platz zurückfiel. Bei einem Unfall in Sonoma zog sich Newgarden eine Handverletzung zu und pausierte beim folgenden Rennen.[4] Mit einem elften Platz als bestem Resultat schloss er die Saison auf dem 23. Rang ab. 2013 erzielte Newgarden im zweiten Saisonrennen in Birmingham mit einem neunten Platz seine erste Top-10-Platzierung. Zwei Rennen später in São Paulo wurde er Fünfter. Dieses Ergebnis wiederholte er in Long Pond und Houston. In Baltimore stand er als Zweiter zum ersten Mal in seiner Karriere auf dem Podium. In der Gesamtwertung verbesserte er sich auf den 14. Gesamtrang. 2014 bestreitet Newgarden seine dritte IndyCar-Saison für Sarah Fisher Hartman Racing.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 2004–2009: Kartsport
  • 2007: Skip Barber Southern Regional Series (Platz 2)
  • 2007: Skip Barber National Championship (Platz 6)
  • 2008: Skip Barber National Championship (Platz 2)
  • 2008: Skip Barber Mid Western Regional Series (Platz 35)

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2010 Carlin SpanienSpanien ESP TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 8 18.
DNF 16 10 23 DNF 26 16 10 18 19 7 DNF DNF 21 7 5

Einzelergebnisse in der IndyCar Series[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Punkte Rang
2012 Sarah Fisher Hartman Racing STP ALA LBH SAO INDY DET TXS MIL IOW TOR EDM MDO SNM BAL FON         200 23.
11 17 26 23 257 15 13 25 19 13 17 12 23 INJ 16        
2013 Sarah Fisher Hartman Racing STP ALA LBH SAO INDY DET TXS MIL IOW POC TOR MDO SNM BAL HOU FON 348 14.
23 9 13 5 2825 7 16 8 11 15 5 23 11 23 24 2 5 13 20
2014 Sarah Fisher Hartman Racing STP LBH ALA IGP INDY DET TXS HOU POC IOW TOR MDO MIL SNM FON  
 

(Legende)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. “Indy Lights: Newgarden Returns to North American Racing with Sam Schmidt Motorsports” (eformulacarnews.com am 9. März 2011)
  2. „Sarah Fisher setzt auf den Nachwuchs“ (Motorsport-Total.com am 7. Dezember 2011)
  3. “Josef Newgarden to make IndyCar debut with Sarah Fisher Hartman Racing in 2012” (autosport.com am 8. Dezember 2011)
  4. Mario Fritsche: „Junqueira vertritt Newgarden in Baltimore“. Motorsport-Total.com, 29. August 2012, abgerufen am 4. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten]