Josef Serlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josef Serlin, 1951

Josef Serlin (hebräisch ‏יוסף סרלין‎‎, * 24. Februar 1906 in Białystok, Kaiserreich Russland; † 15. Januar 1974 in Israel) war ein Zionist, Jurist und israelischer Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Serlin besuchte in Białystok eine Jeschiwa, studierte Rechtswissenschaften an der Universität Warschau und wurde Jurist im Jahre 1929. Er war in der zionistischen Bewegung in Polen. Er war der persönliche Sekretär von Nahum Sokolow im Jahr 1930. Im Jahr 1933 wanderte er nach Palästina aus, um in Tel Aviv als Jurist zu arbeiten. 1948 war er Mitglied des Provisional State Council (hebräisch ‏מועצת המדינה הזמנית‎, Moetzet HaMedina HaZmanit)

Für die ersten vier Legislaturperioden von 1949 bis 1961 war er Knessetabgeordneter der Allgemeinen Zionisten. Von 1961 bis 1965 war er Knessetabgeordneter der Miflaga Liberalit Jisra'elit. Von 1965 bis 1974 war er Knessetabgeordneter des Gachal. 1952/53 war er Verkehrsminister und 1953 bis 1955 war er Gesundheitsminister.[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Founding of the University Medical Center - Soroka. Abgerufen am 16. Februar 2008. hebräisch
  2. Who Called for Military Intervention in Lebanon?. Abgerufen am 16. Februar 2008. hebräisch