Josep Tolosa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josep Tolosa, etwa 1895

Josep Tolosa i Carreras (kastilisch José Tolosa y Carreras, * 20. November 1846 in Girona; † 28. April 1916 in Barcelona) war ein spanischer Schachspieler, Schachkomponist, Journalist und Sachbuchautor. Er stammte aus Katalonien.

Er war Schüler von Joan Carbó i Batlle, und Lehrer von Josep Paluzie i Lucena und Valentí Marín i Llovet. Er spielte Schach im Café del Recreo und im Cafè Anglès und schrieb für die Zeitschriften Teoría y práctica del ajedrez, La Ilustración und Sportsmen’s Club. Josep Paluzie i Lucena veröffentlichte im Jahr 1905 ein Lehrbuch für Schachanfänger, welches er José Tolosa y Carreras widmete. [1]

Kompositionsbeispiel[Bearbeiten]

Josep Tolosa
La Stratégie, 1887
Solid white.svg a b c d e f g h Solid white.svg
8 a8 b8 c8 d8 e8 f8 g8 h8 8
7 a7 b7 c7 d7 e7 f7 g7 h7 7
6 a6 b6 c6 d6 e6 f6 g6 h6 6
5 a5 b5 c5 d5 e5 f5 g5 h5 5
4 a4 b4 c4 d4 e4 f4 g4 h4 4
3 a3 b3 c3 d3 e3 f3 g3 h3 3
2 a2 b2 c2 d2 e2 f2 g2 h2 2
1 a1 b1 c1 d1 e1 f1 g1 h1 1
a b c d e f g h
Matt in 3 Zügen




Lösung:

1.Sc4-b2 c3xb2
2.Sc2-a1 b2xa1D
3.Da7xa1 matt

Jedoch beispielsweise nicht 1.Sc2-d4? c3-c2 2.Sd4-e6 c2-c1S+.

Werke[Bearbeiten]

  • Traité analytique du probleme d’échecs, Paris, 1892
  • Ruy López, Barcelona, 1895–1899 (Zeitschrift)

Literatur[Bearbeiten]

  • Schach-Jahrbuch für 1899/1900, Veit & Comp., Leipzig 1899, S. 233
  • Kurzbiographie von Josep Tolosa in Revista internacional de ajedrez, 04/1896. (spanisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Schachzeitung: Bände 60-61, S. 224, de Gruyter, 1905