Joseph-Niklas zu Windisch-Graetz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Ludwig Nikolaus Graf von Windisch-Graetz, Freiherr von Waldstein und Thal, genannt Joseph-Niklas zu Windisch-Graetz (* 6. Dezember 1744; † 24. Januar 1802 in Štěkeň) war Dienstkämmerer der österreichischen Erzherzogin Marie Antoinette. Er entstammte dem Haus Windisch-Graetz.

Joseph-Niklas zu Windisch-Graetz kaufte am 12. Mai 1781 von Ernestine, der Witwe von Adam Philipp Losy von Losinthal, die Herrschaften Tachau, Ctěnice und Steken. Hier gründete er das umfangreiche Familienarchiv, das seine Nachkommen später in dem nach der Säkularisation erworbenen Kloster Kladrau unterbrachten.

Ehefrauen und Nachkommen[Bearbeiten]

Joseph-Niklas zu Windisch-Graetz war in erster Ehe verheiratet mit Maria Josepha Reinharda Raimunda Gräfin Erdödy (5. April 1748–10. April 1777),[1] in zweiter Ehe mit Maria Franziska Leopoldine von Arenberg (31. Juli 1751–26. August 1812), die er am 30. August 1781 in Brüssel heiratete. Ihr Sohn war der 1804 in den Fürstenstand erhobene Alfred Candidus Ferdinand (* 11. Mai 1787 in Brüssel; † 21. März 1862 in Wien).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Constantin von Wurzbach: Windisch-Grätz, Josepha Gräfin. In: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich. Band 57, Verlag L. C. Zamarski, Wien 1889, S. 63 f.; deren Epitaph in der Schottenkirche, Wien, Abbildung