Joseph Bienaimé Caventou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Joseph Bienaimé Caventou (* 30. Juni 1795 in Saint-Omer; † 5. Mai 1877 in Paris) war ein französischer Chemiker und Pharmazeut.

Er arbeitete eng mit Pierre Joseph Pelletier zusammen. Gemeinsam isolierten sie unter anderem den Wirkstoff, der die Blätter von Pflanzen grün färbt und bezeichneten ihn als Chlorophyll. Anschließend wandten sie sich der Isolierung der Stoffe zu, die in Giftpflanzen für ihre Wirkung verantwortlich sind. Sie entwickelten Verfahren, diese Wirkstoffe – die sie als Alkalien bezeichneten – zu isolieren. Einer ihrer Erfolge war die Isolierung des Strychnins aus der Gewöhnlichen Brechnuss und der Ignatius-Brechnuss. Den größten Erfolg erlebten sie mit der Isolierung des Chinins aus Chinarinde. Sie wurden dafür von der Académie des Sciences mit einem mit 10.000 Franc dotierten Preis ausgezeichnet.

Nach ihm ist der Mondkrater Caventou benannt.