Joseph Cades

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den deutschen Architekten. Für den italienischen Maler siehe Giuseppe Cades.

Joseph Cades, auch Josef Cades, (* 15. September 1855 in Altheim, Oberamt Biberach, heute zu Schemmerhofen; † 31. Mai 1943 in Stuttgart) war ein deutscher Architekt des Historismus. Er entwarf zahlreiche katholische Kirchenbauten, darunter 39 Kirchen in der württembergischen Diözese Rottenburg.

Leben[Bearbeiten]

Pfarrkirche St. Michael in Lauterbach

Joseph Cades wurde in Altheim, heute ein Teilort von Schemmerhofen in Oberschwaben, geboren. Sein Vater war von Beruf Schuhmacher. Nach Aufgabe des Handwerks war der Vater Landwirt und Gemeindepfleger. Schon früh wurde Joseph Cades zu leichten landwirtschaftlichen Arbeiten herangezogen. In freien Stunden pflegte er in der heimatlichen Pfarrkirche St. Nikolaus zu sitzen und Bauelemente auf seinem Skizzenblock nachzuzeichnen. Joseph Cades machte eine Lehre als Steinmetz, besuchte die Winterbauschule in Biberach und ab 1871 die Baugewerkschule Stuttgart. Nach dem Abschluss trat er in die Dombauhütte des Ulmer Münsters ein, wo er vor allem mit dem Entwurf der beiden Chortürme betraut war.[1] Anschließend studierte er an der Technischen Hochschule Stuttgart. Einer seiner Lehrer war Joseph von Egle. Ab 1883 war er im Erzbischöflichen Bauamt in Freiburg im Breisgau tätig. In diese Zeit fallen Studienreisen in Deutschland, Italien und Frankreich.

Ab 1886 war er selbständiger Architekt in Stuttgart und widmete sich vor allem dem katholischen Kirchenbau.

Cades’ Stil reicht von der Neugotik über die Neuromanik bis zum Neubarock.

Einige von Cades’ Kirchen wurden im Zweiten Weltkrieg zerstört und teils vereinfacht wiederaufgebaut. Andere wurden im Zuge des architektonischen Geschmackswandels und aufgrund von Reformen in der katholischen Liturgie ab den 1950er Jahren verändert, purifiziert und ihrer oft opulenten Ausstattung beraubt. Die stadtbildprägende, zweitürmige neugotische Herz-Jesu-Kirche in Bregenz, die bei der Erbauung als „Kathedrale en miniature“ gerühmte Pfarrkirche in Hundersingen und die oft „Schussentaldom“ genannte Pfarrkirche in Mochenwangen blieben als Gesamtkunstwerke des Historismus mitsamt Ausstattung und Ausmalung erhalten und wurden im späten 20. Jahrhundert behutsam renoviert. Ebenfalls nahezu in der Originalgestalt erhalten haben sich die Pfarrkirchen zu Dieterskirch und Heudorf.

Joseph Cades ist auch für seine Zeichnungen von alten Baudenkmalen bekannt. Bis 1921 engagierte er sich bei der Inventarisierung der Kunstdenkmale in Württemberg und erwies sich als herausragender Kenner der Kunstgeschichte Schwabens.

Werk[Bearbeiten]

Mitgliedschaft[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Baum: Cades, Joseph. In: Ulrich Thieme, Felix Becker u. a.: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Band 5, E. A. Seemann, Leipzig 1911, S. 342 f.
  • Erich Endrich: Josef Cades. In: Heilige Kunst, Mitgliedsgabe des Kunstvereins der Diözese Rottenburg-Stuttgart, 24. Jahrgang 1988–1991, S. 135 f.
  • Johannes Lang: Josef Cades. Ein Baumeister in Württemberg aus unserer Heimatregion. In: Heimatkundliche Blätter für den Kreis Biberach, Heft 1/2004, S. 72–75.
  • Alfred Lutz: Der Architekt Joseph Cades (1855–1943). Seine Bauten in Ravensburg und Umgebung. In: Altstadt-Aspekte (Ravensburg), 7. Jahrgang 2001/2002, S. 54–59.
  • Alfred Lutz: Cades, Joseph. In: Maria Magdalena Rückert (Hrsg.): Württembergische Biographien unter Einbeziehung hohenzollerischer Persönlichkeiten. Band 1, Kohlhammer, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-17-018500-5, S. 39–42. (Volltext)
  • Rudolf Kautzsch: Mittelalterliche und Renaissance-Baukunst im Elsass. Verlag des Wissenschaftlichen Instituts der Elsass-Lothringer im Reich an der Universität Frankfurt, Frankfurt am Main 1929. (mit 106 Zeichnungen von Cades 1882-1902)
  • Richard Strobel: Landkirchen in den Ortsteilen von Schwäbisch Gmünd um 1900. In: Denkmalpflege in Baden-Württemberg, Nachrichtenblatt der Landesdenkmalpflege, Jahrgang2005, Heft 2, S. 73-87.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joseph Cades – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Josef Romer: Großer Kirchenbaumeister und begabter Zeichner. Vor 70 Jahren starb Joseph Cades. In: Katholisches Sonntagsblatt vom 1. Dezember 2013, S. 48 f.