Joseph Duveen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph Duveen in den 1920ern

Joseph Duveen (* 14. Oktober 1869 in Hull; † 25. Mai 1939 in London) war ein britischer Kunsthändler und Kunstsammler.

Leben[Bearbeiten]

Sein jüdischer Vater war Joseph Joel Duveen, der in Hull lebte und dreizehn Kinder hatte. Duveen besuchte die University College School. Er war als Kunsthändler mit seinem älteren Bruder Henry J. Duveen (1855-1918) in London tätig. Sie verkauften insbesondere Kunstwerke an nordamerikanische Kunstsammler. Zu seinen Kunden gehörten unter anderem die US-Amerikaner Henry Clay Frick, William Randolph Hearst, Henry Edwards Huntington, J. P. Morgan, Samuel Henry Kress, Andrew Mellon, John D. Rockefeller und der Kanadier Frank Porter Wood. Infolge seiner Handels mit Gemälden wurde er vermögend und vergab zum Ende seines Lebens eine Reihe von Spenden an Sammlungen und Museen in England. Unter anderem wurde die Duveen Gallery im British Museum errichtet. 1920 wurde er in einen Rechtsstreit mit Andrée Hahn um die Authentizität des Gemäldes La Belle Ferronière von Leonardo da Vinci verwickelt.

Am 3. Februar 1933 wurde ihm in London der Adelstitel eines Barons aufgrund seiner Spenden an die britischen Museen verliehen.

Weblinks[Bearbeiten]