Joseph Franklin Rutherford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph F. Rutherford

Joseph Franklin Rutherford (geboren am 8. November 1869 in Morgan County, Missouri, USA; gestorben am 8. Januar 1942 in San Diego, Kalifornien, USA) war Nachfolger von Charles Taze Russell als Präsident der Watch Tower Bible And Tract Society of Pennsylvania.

Leben[Bearbeiten]

Rutherford entstammte einer Baptistenfamilie. Er schlug eine akademische Laufbahn ein. Am 5. Mai 1892 erhielt er seine Zulassung als Anwalt. Danach war er vier Jahre als Staatsanwalt in Missouri tätig. Gelegentlich übernahm er auch vertretungsweise die Aufgabe des Richters. Daher wurde er im Nachhinein als „Richter“ Rutherford bekannt.

1894 nahm er von zwei Kolporteurinnen der Bibelforscher drei Bücher entgegen, die ihn und seine Frau überzeugten, sich 1906 ebenfalls als Bibelforscher taufen zu lassen. Im Jahr darauf wurde er Rechtsberater der Watch Tower Society. Ab Januar 1910 gehörte er zum siebenköpfigen Vorstand der Gesellschaft.

Kurz vor dem Tod des ersten Präsidenten Charles Taze Russell gründete der Vorstand einen geschäftsführenden Ausschuss, der aus drei Mitgliedern bestand, von denen einer Rutherford war. Dem Willen Russells gemäß wurde zudem ein fünfköpfiges Herausgeberkomitee der Zeitschrift Zion's Watch Tower gebildet. Zu ihm gehörte Rutherford zunächst nicht. Da jedoch zwei der von Russell bestimmten Mitglieder aus persönlichen Gründen ausschieden, wurden sie durch zwei von Russell testamentarisch bestimmte Ersatzpersonen ersetzt. Einer war Rutherford.

Am 6. Januar 1917 wurde Rutherford aus der Gruppe der Vorstandsmitglieder zum Präsidenten der Watch Tower Society gewählt. Er initiierte, dass 1917 der siebente Band der Schriftstudien herausgegeben wurde. Die ersten sechs Bände waren von Russell geschrieben worden. Die Herausgabe des siebenten Bandes machten ihm seine Gegner, wie Paul S.L. Johnson, von denen einige damals noch Teil der Zentrale waren, zum Vorwurf. Mit rechtlichen Mitteln wurden sie ihrer Aufgaben entbunden.

Das Buch selbst wurde einige Monate später zum Anlass, dass Haftbefehl gegen ihn und sieben weitere Mitarbeiter der Watch Tower Society erlassen wurde. Ihnen wurde zur Last gelegt, durch dieses Buch „ungesetzlich, böswillig und willentlich“ zur „Anstiftung zur Insubordination, Untreue und Verweigerung der Dienstpflicht in den Militär- und Flottenstreitkräften der Vereinigten Staaten von Amerika“ aufgefordert zu haben. Sieben von ihnen bekamen viermal 20 Jahre Haft, einer viermal 10 Jahre Haft verhängt. Eine Kaution wurde abgelehnt. Nach dem Krieg wurden sie vollständig rehabilitiert. Daher konnte Rutherford weiterhin vor dem Obersten Bundesgericht der Vereinigten Staaten als Rechtsanwalt tätig sein.

Auf einem Kongress 1919 kündigte er die Herausgabe einer neuen Zeitschrift an, die heute als „Erwachet!“ bekannt ist. Aus dieser Zeit stammen auch Voraussagen in der Wachtturm-Literatur, dass es 1925 eine Auferstehung der Patriarchen der Bibel geben würde. Im Nachhinein räumte Rutherford ein, dass er sich mit dieser Erwartung blamiert habe. Obwohl diese Prophezeiung nicht eintraf, vertrat Rutherford noch bis in die 30er-Jahre die Ansicht, dass die Patriarchen jeden Moment zurückkommen würden, wofür er in San Diego die Villa Beth Sarim errichten ließ, welche er fortan in Erwartung der Patriarchen selbst bewohnte und wo er auch starb.[1][2] Organisatorisch änderte er 1926 die Tätigkeit der „Pilgerbrüder“. Während sie zuvor die Versammlungen zu Vorträgen besucht hatten, sollten sie nun den Predigtdienst mit ihnen gemeinsam fördern. (Später hießen sie bei Zeugen Jehovas „Kreisdiener“, heute „Kreisaufseher“.)

1931 stellte er auf einem Kongress den neuen Namen der bis dahin vor allem als Bibelforscher bekannten Religionsgemeinschaft vor. Von nun an wurden sie als Zeugen Jehovas bekannt. Am 8. Januar 1942 starb er im Alter von 72 Jahren nach langer Krankheit.

Literatur[Bearbeiten]

Helmut Obst: Apostel und Propheten der Neuzeit: Gründer christlicher Religionsgemeinschaften des 19. und 20. Jahrhunderts, Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen, 4.Aufl. 2000, S.409-453 [insb. über Russell und Rutherford], ISBN 3-525-55438-9

Kurt Hutten: Seher, Grübler, Enthusiasten. Das Buch der traditionellen Sekten und religiösen Sonderbewegungen, Quell: Stuttgart 12.Aufl. 1982, S.80-138, ISBN 3-7918-2130-X

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Joseph Franklin Rutherford – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Robert J Martin: Golden Age. 1930, S. 405.
  2. Judge Awaits Next Coming of King David. In: Syracuse Herald Journal. 23. März 1930.