Joseph Lelyveld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Lelyveld (* 5. April 1937 in Cincinnati) ist ein US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist und war von 1994 bis 2001 Chefredakteur der New York Times.

Sein Vater war der Führer des amerikanischen Reformjudentums Arthur Lelyveld. Lelyveld graduierte 1958 am Harvard College und studierte danach zwei Jahre Journalismus an der Columbia School of Journalism. Lelyveld war rund 40 Jahre als Journalist für die New York Times tätig. Er verfasste mehrere Bücher. 1971 wurde er mit dem George Polk Award, 1986 mit dem Pulitzer-Preis sowie dem Los Angeles Times Book Prize für Move Your Shadow ausgezeichnet.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New York Times: Appreciating Gandhi Through His Human Side
  2. Das Geschreibsel ist pervers. in: Spiegel Online vom 6. April 2011