Joseph Nemours Pierre-Louis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Nemours Pierre-Louis (* 24. Oktober 1900 in Cap-Haïtien; † April 1966 in Port-au-Prince) war ein haitianischer Politiker und Präsident von Haiti.

Biografie[Bearbeiten]

Pierre-Louis, der Studien der Physik und Rechtswissenschaften absolvierte, war zunächst Physiklehrer am Lycée Philippe Guerrier. Nach einer Tätigkeit als Professor der Rechtswissenschaften war er von 1928 bis 1937 Richter am Stadtgericht von Cap-Haïtien.

Nach der Revolution vom Januar 1946 wurde er erst zum Senator gewählt und danach zum Präsidenten des Obersten Gerichts (Cour Suprême) berufen.

Nach der Flucht von Paul Eugène Magloire wurde er von diesem in einer Rundfunkansprache am 12. Dezember 1956 aufgrund der Verfassung zum amtierenden Präsidenten von Haiti berufen.

In einer ersten Rundfunkansprache versprach er die Durchführung von Wahlen für April 1957[1] und ordnete die Freilassung des früheren Präsidentschaftskandidaten und wohlhabenden Plantagenbesitzers Louis Déjoie und anderer politischer Gefangener an.[2] Anfang Januar 1957 ordnete er die Beschlagnahmung und Durchsuchung von Besitztümern von Präsident Magloire an.[3]

Das Amt des Präsidenten behielt er bis zu seiner Ablösung durch Franck Sylvain am 7. Februar 1957.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Staatsstreich zwischen Homburg und Haiti", DER SPIEGEL vom 26. Dezember 1956
  2. "Au Revoir, Magloire", TIME-Magazine vom 24. Dezember 1956
  3. "The Take", TIME-Magazine vom 14. Januar 1957
  4. "The Battle Of Article 81", TIME-Magazine vom 18. Februar 1957

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Paul Eugène Magloire Präsident von Haiti
12. Dezember 19567. Februar 1957
Franck Sylvain