Joseph Ruttenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joseph Ruttenberg (* 4. Juli 1889 in Sankt Petersburg; † 1. Mai 1983 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

Joseph Ruttenberg entstammt einer jüdisch-russischen Familie aus Sankt Petersburg. Als er zehn Jahre alt war, emigrierte seine Familie in die Vereinigten Staaten, wo sie sich in Boston niederließ. Dort begann er als junger Mann für eine Bostoner Tageszeitung als Fotojournalist zu arbeiten. 1915 ging er zur Fox Film Corporation in New York und wurde zum Kameramann ausgebildet. 1917 fotografierte er dann als bildgestaltender Kameramann (Director of Photography) seinen ersten Stummfilm. Ende der 1920er Jahre verließ er Fox und begann bei Paramount Pictures zu arbeiten. 1934 kam er von New York nach Hollywood und wurde Kameramann bei MGM. Für seine Arbeiten bei MGM wurde er zehn Mal für einen Oscar nominiert und gewann die Trophäe viermal. 1968 zog er sich ins Privatleben zurück.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Oscar

Gewonnen:

  • 1939: Der große Walzer (Beste Kamera)
  • 1943: Mrs. Miniver (Beste Kamera schwarz/weiß)
  • 1957: Somebody Up There Likes Me (Beste Kamera schwarz/weiß)
  • 1959: Gigi (Beste Kamera Farbe)

Nominiert:

  • 1940: Ihr erster Mann (Beste Kamera schwarz/weiß)
  • 1942: Arzt und Dämon (Beste Kamera schwarz/weiß)
  • 1944: Madame Curie (Beste Kamera schwarz/weiß)
  • 1945: Das Haus der Lady Alquist (Beste Kamera schwarz/weiß)
  • 1954: Julius Caesar (Beste Kamera schwarz/weiß)
  • 1961: Telefon Butterfield 8 (Beste Kamera Farbe)

Golden Globe Award

Gewonnen:

  • 1954: Brigadoon (Beste Kamera Farbe)

Weblinks[Bearbeiten]