Joseph Teltscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joseph Teltscher, Selbstporträt, Lithografie 1825

Joseph Eduard Teltscher (* 15. Jänner 1801 in Brünn; † 7. Juli 1837 in Piräus bei Athen) war ein österreichischer Maler und Lithograf.

Leben[Bearbeiten]

Teltscher wurde in Brünn und Wien als Lithograf ausgebildet. Ab 1823 war er Schüler der Wiener Akademie. Er war einer der ersten und hervorragendsten Porträtlithografen im Wien des Biedermeiers und befasste sich bereits vor Josef Kriehuber mit dieser neuen Technik.

Um 1830 hatte er in Graz eine besonders fruchtbare und erfolgreiche Schaffensperiode. Er stand Franz Schubert und dessen Freundeskreis nahe und schuf die authentischsten Porträts des Meisters. Auch zeichnete er Ludwig van Beethoven auf dem Totenbett. Diese Blätter befanden sich, wie in Die Welt von Gestern beschrieben, im Besitz von Stefan Zweig und sind heute Eigentum der British Library.

1837 ertrank Teltscher auf einer Studienreise im Hafen von Piräus.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Josef Eduard Teltscher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien