Josephine Cochrane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josephine Cochrane
..beim Abwaschen
Stamps of Romania, 2013-34.jpg

Josephine M. (Garis) Cochrane (* 1839 in Valparaiso (Indiana); † 3. August 1913) aus Shelbyville (Illinois) gilt als Erfinderin der ersten brauchbaren Geschirrspülmaschine. Das erste Patent auf ein Gerät dieser Art bekam Joel Houghton bereits 1850,[1] doch es erwies sich als kaum funktionsfähig und fand keine Verbreitung.

Ihr Vater John Garis war Bauingenieur, ihre Großmutter hieß Irene Fitch, und ihr Urgroßvater war der Erfinder John Fitch. Am 13. Oktober 1858 heiratete sie William A. Cochran (1831–1883).[2]

Sie war eine reiche Frau und gab viele Partys. Sie ärgerte sich, dass ihre Angestellten so viel Geschirr zerbrachen, wollte aber auch nicht selbst abwaschen; deshalb befasste sie sich durchaus systematisch mit einem Gerät für das Spülen. Im Jahr 1883 begann sie, ihre Ideen in die Tat umzusetzen, mit Hilfe des Eisenbahnmechanikers George Buttler baute sie die erste Maschine.

Am 28. Dezember 1886 wurde der Geschirrspüler auf ihren Namen patentiert.[3] Auf der Weltausstellung in Chicago 1893 bekam Josephine Cochrane den Preis für „die beste mechanische Konstruktion, Haltbarkeit und Zweckentsprechung“.

Ihre ersten Maschinen wurden bei einem Auftragsfertiger in Indiana gebaut, mit dem sie sich aber bald überwarf. Sie gründete die Firma Cochran's Crescent Washing Machine Company, die später in Kitchenaid aufging. Kunden waren zunächst Restaurants und Hotels. Erst nach 1960 fanden Spülmaschinen nach und nach Einzug in Privathaushalte.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. US-Patent No 7,365 (PDF; 127 kB)
  2. http://www.edenmartin.com/counties/shelbyvl.htm S. 162/163
  3. US-Patent 355.139