Josip Štolcer-Slavenski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Das Denkmal des Josip Štolcer-Slavenski im Zrinski-Park in Čakovec
Music for Natur-ton-system (Autograph, 1937)

Josip Štolcer-Slavenski, auch: Josip Slavenski (* 11. Mai 1896 in Čakovec; † 30. November 1955 in Belgrad) war ein jugoslawischer Komponist, geboren in Međimurje im damaligen Kroatien in der Donaumonarchie (Habsburgermonarchie).

Štolcer-Slavenski war Schüler von Zoltán Kodály in Budapest und von Vítězslav Novák in Prag. Ab 1924 unterrichtete er Komposition in Belgrad.

Er komponierte drei Sinfonien, eine sinfonische Dichtung, ein Violinkonzert, Tänze aus dem Balkan für Streichorchester, kammermusikalische Werke, Kantaten, Chorwerke, Lieder und Schauspielmusiken.

Weblinks[Bearbeiten]