Josua-Rolle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Josua-Rolle: Josua und die beiden Spitzel, 10. Jh.

Die Josua-Rolle ist eine Schriftrolle aus Konstantinopel, vermutlich im 10. Jahrhundert unter der Regierung des Kaisers Konstantin VII. entstanden. Sie stellt in einen horizontalen, zehn Meter langen friesartigen Bilderzyklus in Grisaille-Malerei 27 Szenen aus dem Buch Josua dar, zusammen mit kurzen Begleittexten aus diesem Buch. Die Darstellung konzentriert sich auf Josua als Heerführer, beginnend mit Kapitel 2 dieses alttestamentlichen Textes.

Das Manuskript befindet sich heute in der Biblioteca Apostolica Vaticana mit der Signatur Codex Vaticanus Palatinus Graecus 431 (Cod. Vat. Palat. gr. 431).

Die Grisaillien der Josua-Rolle wurden von mehreren Händen in mehreren Phasen erstellt. Die namentlich nicht bekannten Künstler werden der kaiserlich-byzantinischen Hofschule zugeordnet. In einer letzten Phase wurden die auf 15 aneinandergeklebten Pergamentblättern enthaltenen und im vorherrschenden griechisch-römischen Malstil erstellten Grisallien teilweise koloriert. Die Form des Werkes, ein Rückgriff auf die antike Form des Buches in Form der Schriftrolle, ist sehr ungewöhnlich für die byzantinische Kunst.

Literatur[Bearbeiten]

  • Pio Franchi de’Cavalieri: Il Rotulo di Giosuè. Codice Vaticano Palatino Greco 431; riprodotto in fototipia e fotocromografia. Hoepli, Mailand 1905.
  • Kurt Weitzmann: The Joshua Roll: a Work of the Macedonian Renaissance. Pricenton, Princeton University Press 1948.
  • Ingo F. Walther, Norbert Wolf: Codices illustres. Die schönsten illuminierten Handschriften der Welt, 400 bis 1600. Taschen Verlag, Köln 2001, ISBN 978-3822860236, S. 104−107.
  • Otto Kresten: Il rotolo di Giosuè (BAV, Pal. gr. 431) e gli ottateuchi miniati bizantini. Scuola Vaticana di Paleografia, Diplomatica e Archivistica, Città del Vaticano 2010. ISBN 978-88-85054-21-9.
  • Steven H. Wander: The Joshua Roll. Reichert, Wiesbaden 2012. ISBN 978-3-89500-854-2.

Weblinks[Bearbeiten]