Journal of Catalysis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Journal of Catalysis
Beschreibung Peer-Review Fachzeitschrift
Fachgebiet Chemie
Sprache Englisch
Verlag Elsevier (Niederlande)
Erstausgabe 1962
Weblink Journal of Catalysis bei Elsevier
ISSN 0021-9517

Das Journal of Catalysis üblicherweise mit J. Catal. abgekürzt, ist eine wissenschaftliche chemische Fachzeitschrift, die seit 1962 erscheint.

Die in englischer Sprache erscheinende peer-reviewed Fachzeitschrift wird von Elsevier herausgegeben. Die in der Zeitschrift veröffentlichten Artikel befassen sich vor allem mit dem Gebiet der heterogenen und homogenen Katalyse.

Neben den wissenschaftlichen Originalarbeiten sind unter anderem noch Letters to the Editor, kurze Zuschriften zu kürzlich veröffentlichten Artikeln, Research Notes, Artikel ohne wissenschaftliche Priorität sowie Priority Communications, Artikel mit neuen Erkenntnissen, die eine klare Anforderung an eine schnelle Veröffentlichung haben, in der Zeitschrift enthalten.

Der Impact Factor lag im Jahr 2013 bei 6,073. Nach der Statistik des ISI Web of Knowledge wird das Journal mit diesem Impact Factor in der Kategorie physikalische Chemie an 23. Stelle von 136 Zeitschriften und in der Kategorie chemische Ingenieurswissenschaften an vierter Stelle von 133 Zeitschriften geführt.[1]

Chefredakteur des Journal of Catalysis ist Enrique Iglesia vom Department of Chemical Engineering der Universität von Kalifornien in Berkeley.[2]

Die Themen der Veröffentlichungen reichen von Studien katalytischer Elementarprozesse an Oberflächen oder Metallkomplexen über analytische Methoden bis zu theoretischen Aspekten der Katalyse.

Laut eigener Angabe wird das Magazin unter die Top Ten der Chemiejournale hinsichtlich der Relevanz und des Impact Factors gezählt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2013 Journal Citation Reports, Science Edition (Thomson Reuters, 2014).
  2. Dr. Enrique Iglesia. berkeley.edu. Abgerufen am 24. November 2009.