Journal of Organometallic Chemistry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Journal of Organometallic Chemistry
Beschreibung Fachzeitschrift
Fachgebiet Metallorganische Chemie
Sprache Englisch
Verlag Elsevier (Niederlande)
Erstausgabe 1963
Erscheinungsweise 14-täglich
Chefredakteur R.D. Adams, W.A. Herrmann, I. Manners, R.W.Y. Wong
Weblink Website
ISSN 0022-328X
CODEN JORCAI

Das Journal of Organometallic Chemistry, abgekürzt J. Organomet. Chem., ist eine seit 1963 zweiwöchentlich erscheinende Fachzeitschrift. Die veröffentlichten Artikel decken das gesamte Gebiet der metallorganischen Chemie ab.

Der Impact Factor des Journals lag im Jahr 2013 bei 2,302. In der Statistik des Science Citation Index wurde die Zeitschrift in der Kategorie „anorganische & Kernchemie“ an 13. Stelle von 44 Zeitschriften geführt. In der Kategorie „organische Chemie“ belegte das Journal Platz 26 von 58 Zeitschriften.[1]

Chefredakteure sind Richard D. Adams (University of South Carolina, Vereinigte Staaten), Wolfgang A. Herrmann (TU München), Ian Manners (University of Bristol, Vereinigtes Königreich) und Raymond W. Y. Wong (Hong Kong Baptist University).

Der Preis des Jahresabonnements beträgt 13966,71 Euro, damit zählt sie zu den teuersten wissenschaftlichen Zeitschriften.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ISI Web of Knowledge, Journal Citation Reports, Science Edition, 2014.
  2. Die 10 teuersten Zeitschriften der KIT-Bibliothek, abgerufen am 23. Februar 2012