Jovan Hranilović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jovan Hranilović (* 18. Dezember 1855 in Kričke bei Drniš, Österreich-Ungarn, heute Kroatien; † 5. August 1924 in Novi Sad, Königreich Jugoslawien, heute Serbien) war ein jugoslawischer Schriftsteller, Lyriker und griechisch-katholischer Priester des Bistums Križevci.

Jovan Hranilović

Leben[Bearbeiten]

Jovan Hranilović wuchs in früher Kindheit im kroatischen Žumberak auf. Nach dem Tod seines Vaters im Jahre 1864 lebte er mit seiner Mutter zunächst in Križevci (Kroatien), ebenda beendete er die Grundschule. Seine weitere Schulbildung erfolgte im griechisch-katholischen Konvikt in Zagreb.

Nach seinem Abitur studierte Hranilović in Zagreb und Wien erfolgreich Theologie. Er kehrte im Jahre 1876 nach Križevci zurück wurde zum griechisch-katholischen Priester geweiht. Hranilović wurde unter Bischof Julije Drohobeczky zunächst Sekretär im Bistum Križevci. Als Pfarrer war er pastoral in verschiedenen griechisch-katholischen Kirchengemeinden auf kroatischem Gebiet tätig, sowie später in der Vojvodina.

Hranilović war der kroatischen Illyrische Bewegung zugeneigt. Als Schriftsteller machten ihn besonders seine lyrischen Gedichte berühmt, unter anderem die im Jahre 1885 veröffentlichten "Žumberačke elegije" (dt. Žumberker Elegien, der Heimat seiner Kindheit gewidmet). Es folgte 1890 die Veröffentlichung der "Pjesme svakidanke" (dt. "Die Alltäglichen Lieder") und 1893 veröffentlichte Hranilović die "Izabrane pjesme" (dt. "Die Ausgesuchten Lieder"). Jovan Hranilović verfasste zudem Novellen und gab Literarkritiken heraus. Er starb im Jahre 1924 in Novi Sad.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jovan Hranilović – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien