JuK

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
JuK
Juk-icon.png
Juk-screenshot.png
JuK in KDE 4.1
Basisdaten
Entwickler Scott Wheeler u. a.
Aktuelle Version 3.6.3
Betriebssystem Unix-ähnliche (u. a. Linux)
Kategorie Jukebox
Lizenz GPL (Freie Software)
Deutschsprachig ja
http://juk.kde.org/

JuK ist ein Jukebox-Programm aus der KDE Software Compilation 4. Es unterstützt MP3-, (Ogg)Vorbis-, und FLAC-Audiodateien.

JuK wurde von Scott Wheeler im Jahr 2000 ins Leben gerufen und hatte ursprünglich den Namen QTagger. Im Jahr 2002 wurde das Programm in das KDE-CVS aufgenommen, wo es zu einer der führenden Audioanwendungen wurde.

Fähigkeiten von JuK[Bearbeiten]

Juk mit einer Wiedergabeliste

JuK ist hauptsächlich zum Verwalten von Audiodateien gedacht und kann diese Sammlungen abspielen. Die Funktionen des Programms sind:

  • Kollektionsliste und vom Benutzer erstellbare Wiedergabelisten.
  • Möglichkeit, Verzeichnisse zu durchsuchen und Wiedergabelisten (.m3u-Dateien) und Musikdateien während des Startens automatisch zur Sammlung hinzuzufügen.
  • „Wiedergabeliste aus Suche erstellen“ – diese Wiedergabelisten ändern ihre Inhalte dynamisch, je nachdem, welche Dateien zu den vorgegebenen Kriterien in der Sammlung vorhanden sind.
  • Baumansicht-Modus für Wiedergabelisten.
  • Wiedergabelisten-Verlauf, um herauszufinden, welche Datei abgespielt wurde und wann.
  • Funktion, um Titelinformationen aus dem Dateinamen oder online von MusicBrainz zu übernehmen.
  • Dateiumbenenner, um Dateien basierend auf ihren Titelinformationen umzubenennen.
  • aRts- oder GStreamer-Wiedergabe.
  • Lese- und Schreibunterstützung für ID3v1-, ID3v2- und Ogg Vorbis-Titelinformationen (via TagLib).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: JuK – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien