Juan Carlos Lemus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Juan Carlos Lemus García (* 6. Mai 1965) ist ein ehemaliger kubanischer Boxer. Er war Weltmeister der Amateure 1991 und Olympiasieger 1992 im Halbmittelgewicht.

Werdegang[Bearbeiten]

Juan Carlos Lemus begann 1980 mit dem Boxen und startete für einen Boxclub in Pinar del Río. Er boxte in der Linksauslage (Normalauslage) und war ein untersetzter, schlagkräftiger aber auch technisch hervorragend ausgebildeter Boxer.

Sein Debüt bei einer internationalen Meisterschaft gab er bei der Junioren-Weltmeisterschaft 1985 in Bukarest, wo er, im Weltergewicht startend, seine ersten vier Gegner, darunter auch Hans-Georg Mieling aus der BRD, kurzrundig besiegte. Im Finale verlor er aber etwas überraschend gegen den Bulgaren Angel Stojanow nach Punkten (2:3 Richterstimmen) und musste sich daher mit dem Vize-Weltmeistertitel der Junioren begnügen.

Im Jahre 1985 startete er erstmals bei der kubanischen Meisterschaft (Playa Giron Tournament) und belegte im Weltergewicht hinter Candelario Duvergel und Jose Luis Hernandez den 3. Platz. Gegen Candelario Duvergel verlor er im Finale um den kubanischen Meistertitel auch in den Jahren 1986, 1987 und 1989, während er ihn 1988 nach Punkten besiegen konnte und erstmals kubanischer Meister wurde. Einen zweiten kubanischen Meistertitel gewann Juan Carlos Lemus dann im Jahre 1990, als er im Finale Pedro Duarte nach Punkten schlug. Von 1991 bis 1994 wurde er jeweils wieder kubanischer Vizemeister, geschlagen von Jorge Guzman (1991), Alfredo Duvergel (1992 u. 1993) und Anibal Rodriguez (1994). 1996 belegte er hinter Alfredo Duvergel und Anibal Rodriguez noch einmal den 3. Platz.

1986 siegte Juan Carlos Lemus u.a. beim Intercup in Karlsruhe. Im Finale des Weltergewichtes bezwang er dabei Alexander Künzler aus der BRD durch Abbruch i.d. 1. Runde. Bei einem Länderkampf gegen Ende des Jahres 1986 besiegte er in Lake Charles auch Kenneth Gould aus den Vereinigten Staaten, der kurz vorher in Reno mit einem Sieg über Candelario Duvergel Weltmeister geworden war.

1987 besiegte er beim "Giraldo-Cordova-Cardin" Turnier Alfredo Duvergel nach Punkten und qualifizierte sich damit für den Start bei den Panamerikanischen Spielen in Indianapolis. Dort besiegte er im Weltergewicht Patrick Rose aus Jamaika durch K.O. i.d. 2. Runde, schlug Wayne Richards von den Amerikanischen Jungferninseln und Pedro Frias aus der Dominikanischen Republik jeweils durch Abbruch in der 3. Runde und gewann im Finale erneut über Kenneth Gould (4:1-Punktsieg). Beim Weltcup des Jahres 1987 in Belgrad musste Juan Carlos Lemus im Finale gegen Siegfried Mehnert aus Halle (Saale) eine klare Punktniederlage hinnehmen (0:5 Richterstimmen).

Im Jahre 1988 musste Juan Carlos Lemus, wie seine Kameraden aus der kubanischen Box-Nationalmannschaft auch, eine bittere sportliche Enttäuschung hinnehmen, denn ein Start bei den Olympischen Spielen dieses Jahres in Seoul war für sie nicht möglich, weil Kuba auf Geheiß Fidel Castros nach 1984 in Los Angeles aus unerfindlichen Gründen auch die Olympischen Spiele 1988 boykottierte.

1989 verlor Juan Carlos Lemus beim TSC-Turnier in Berlin im Finale des Weltergewichtes erneut gegen Siegfried Mehnert nach Punkten. Bei der Weltmeisterschaft in Moskau traf er in seinem ersten Kampf ausgerechnet wieder auf Siegfried Mehnert und verlor wiederum nach Punkten. Damit landete er auf dem für ihn äußerst unbefriedigenden 9. Platz.

1990 wechselte Juan Carlos Lemus in das Halbmittelgewicht, um dem dauernden Abtrainieren zu entgehen. Eine Maßnahme, die sich als sehr erfolgreich erweisen sollte. 1990 fand zwar keine große internationale Meisterschaft statt, aber er siegte beim Weltcup in Bombay, der fast so gut wie eine Weltmeisterschaft besetzt war. Im Finale siegte er dabei über Raymond Downey aus Kanada nach Punkten. Dabei wurde erstmals eine Punktezählmaschine eingesetzt, die einen 21:6 Punktsieg für Lemus errechnete.

1991 siegte Juan Carlos Lemus u.a. beim AIBA-Challenge-Match in Bangkok im Halbmittelgewicht gegen Bert Schenk aus Deutschland durch Abbruch in der 2. Runde. Danach gewann er zum zweitenmal in seiner Laufbahn den Titel bei den Panamerikanischen Spielen, die in Havanna stattfanden. Im Finale siegte er dabei über Miguel Jimenez aus Puerto Rico durch K.O. i.d. 1. Runde. Im gleichen Jahr gelang es ihm, in Sydney auch Weltmeister im Halbmittelgewicht zu werden. Auf dem Weg zu diesem Erfolg besiegte er Ki Soo-choi aus Südkorea durch Abbruch i.d. 3. Runde, Sililo Figota aus Neuseeland (19:8) und David Defiagbon aus Nigeria (22:13) jeweils nach Punkten, Torsten Schmitz aus Deutschland durch Abbruch i.d. 2. Runde und Israel Akopkochjan aus der UdSSR nach Punkten (26:11).

1992 verlor Juan Carlos Lemus beim AIBA-Challenge-Match in Tampa überraschenderweise gegen Raul Marquez aus den Vereinigten Staaten nach Punkten (19:24). Bei den Olympischen Spielen dieses Jahres in Barcelona, war er aber, von seinem Trainer Osmiri Fernandez bestens vorbereitet, in hervorragender Form und wurde mit einem Punktsieg über Arkadi Topajew, GUS (11:0), einem Abbruch-Sieg i.d. 1. Runde über Markus Beyer, Deutschland und Punktsiegen über Igor Saplavskis, Lettland (12:2), György Miszei, Ungarn (10:2) und Orhan Delibas, Niederlande (6:1), auch Olympiasieger.

Juan Carlos Lemus setzte nach diesem großen Sieg seine Laufbahn fort, kam aber bei keinen Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen mehr zum Einsatz. 1993 siegte er aber noch bei den Central American and Caribbean Games in Ponce, Puerto Rico im Halbmittelgewicht mit vier kurzrundigen Siegen. 1994 verlor er beim Chemie-Pokal in Halle (Saale) gegen den Deutschen Wilko Säger nach Punkten (9:14), während er im Finale des Grand Prix Turniers in Ústí nad Labem einen weiteren Deutschen, Lutz Brors, in der 2. Runde K.O. schlug. Den letzten Start bei einem wichtigen internationalen Turnier absolvierte er 1994 bei den Goodwill Games in Sankt Petersburg. Er verlor dabei im Finale gegen Sergej Karawajew aus Russland nach Punkten, nachdem er im Halbfinale Dirk Dzemski aus Deutschland in der 1. Runde KO geschlagen hatte.

Internationale Erfolge[Bearbeiten]

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
1984 2. "10. Olympic-Ring" in Russe, Bulgarien Halbwelter nach einer Punktniederlage im Finale gegen Zwetan Todorow, Bulgarien (0:5)
1985 2. Junioren-WM in Bukarest Welter mit einem Abbruch-Sieg i.d. 1. Runde über Jukka Rouvinen, Finnland, einem KO-Sieg i.d. 1. Runde über Mariusz Kujawa, Polen, einem Abbruch-Sieg i.d. 1. Runde über Gabriel Downey, Kanada, einem KO-Sieg i.d. 1. Runde über Hans-Georg Mieling, BRD u. einer Punktniederlage gegen Angel Stojanow, Bulgarien (2:3)
1985 1. "Feliks-Stamm"-Memorial in Warschau Welter nach einem Punktsieg im Finale über Tadeusz Wijas, Polen
1985 2. "Giraldo-Cordova-Cardin"-Turnier in Ciego de Ávila Welter nach einer Punktniederlage im Finale gegen Candelario Duvergel, Kuba (0:5)
1986 1. Amerik. Freundschafts-Turnier in Mendoza, Argentinien Welter mit einem KO-Sieg i.d. 1. Runde über Dario Balmaceda, Argentinien
1986 1. Intercup in Karlsruhe Welter mit einem Abbruch-Sieg i.d. 1. Runde über Alexander Künzler, Bundesrepublik Deutschland
1986 2. "Simon-Bolivar"-Turnier in Caracas Welter nach einer Punktniederlage im Finale gegen Ciro Perez, Venezuela
1987 1. "Giraldo-Cordova-Cardin"-Turnier in Santa Clara Welter mit einem Punktsieg im Finale über Alfredo Duvergel, Kuba (5:0)
1987 1. Pan Amerikanische Spiele in Indianapolis Welter mit einem KO-Sieg i.d. 2. Runde über Patrick Rose, Jamaika, Abbruchsiegen i.d. 2. bzw. 3. Runde über Wayne Richards, Amerikanische Jungferninseln u. Pedro Frias, Dom. Rep. u. einem Punktsieg über Kenneth Gould, USA
1987 1. Nordamerikanische Meisterschaft in Toronto Welter mit einem Abbruch-Sieg i.d. 1. Runde über Kenneth Gould
1987 2. Welt Cup in Belgrad Welter mit KO-Siegen jeweils i.d. 2. Runde über Taioalo Ioane, Neuseeland u. Mujo Bajrovic, Jugoslawien u. einer Punktniederlage gegen Siegfried Mehnert, DDR
1988 1. Grand Prix in Ústí nad Labem Welter mit einem Punktsieg im Finale über Jan Dydak, Polen (5:0)
1988 2. Bee-Gee-Turnier in Helsinki Welter nach einer Punktniederlage im Finale gegen Francisc Vaștag, Rumänien (1:4)
1988 2. "Giraldo-Cordova-Cardin"-Turnier in Las Tunas Welter nach einer Punktniederlage im Finale gegen Candelario Duvergel (0:5)
1988 1. Turnier in Leningrad Welter nach einem Punktsieg im Finale über Wladimir Jereschtschenko, UdSSR
1989 1. "Giraldo-Cordova-Cardin"-Turnier in Pinar del Río Welter nach einem Punktsieg über Juan Hernandez Sierra, Kuba
1989 2. TSC-Turnier in Berlin Welter nach einer Punktniederlage im Finale gegen Siegfried Mehnert
1989 9. WM in Moskau Welter nach einer Punktniederlage im Achtelfinale gegen Siegfried Mehnert
1990 1. Strandja-Turnier in Jambol Welter mit einem kampflosen Sieg im Finale über Blagoj Sokolow, Bulgarien
1990 1. "Giraldo-Cordova-Cardin"-Turnier in Granma Halbmittel mit einem Abbruchsieg i.d. 3. Runde im Finale über Pedro Luis Duarte, Kuba
1990 1. TSC-Turnier in Berlin Halbmittel mit einem KO-Sieg i.d. 2. Runde im Finale über Wolfram Schmidt, DDR
1990 1. Welt Cup in Bombay Halbmittel mit einem Punktsieg über Robin Reid, England, einem Abbruch-Sieg i.d. 4. Runde über Mukund Killekar, Indien, einem Abbruch-Sieg i.d. 5. Runde über Ole Klemetsen, Norwegen u. einem Punktsieg über Raymond Downey, Kanada (21:6)
1991 1. AIBA-Challenge-Match in Bangkok Halbmittel mit einem Abbruch-Sieg i.d. 2. Runde über Bert Schenk, Deutschland
1991 2. "Giraldo-Cordova-Cardin"-Turnier in Sancti Spíritus Halbmittel nach einer Punktniederlage im Finale gegen Eduardo Correa, Kuba (9:29)
1991 1. Pan Amerikanische Spiele in Havanna Halbmittel mit einem Punktsieg über Christian Joseph, Amerikanische Jungferninseln, einem KO-Sieg i.d. 1. Runde über Raymond Downey, einem Punktsieg über Ravea Springs, USA (26:7) u. einem KO-Sieg i.d. 1. Runde über Miguel Jimenez, Puerto Rico
1991 1. WM in Sydney Halbmittel mit einemn Abbruch-Sieg i.d. 3. Runde über Ki Soo-choi, Südkorea, Punktsiegen über Sililo Figota, Neuseeland (19:8) u. David Daefiagbon, Nigeria (22:13), einem Abbruchsieg i.d. 2. Runde über Torsten Schmitz, Deutschland u. einem Punktsieg über Israel Akopkochjan, UdSSR (26:11)
1992 2. AIBA-Challenge-Match in Tampa Halbmittel nach einer Punktniederlage gegen Raul Marquez, USA
1992 2. "Giraldo-Cordova-Cardin"-Turnier in Santiago de Cuba Halbmittel nach einer Punktniederlage im Finale gegen Alfredo Duvergel, Kuba
1992 1. "Box-Am"-Turnier in Badalona Halbmittel mit einem Abbruch-Sieg i.d. 2. Runde über Ignacio Guzman, Spanien
1992 Gold OS in Barcelona Halbmittel mit einem Punktsieg über Arkadi Topajew, GUS (11:0), einem Abbruch-Sieg i.d. 1. Runde über Markus Beyer, Deutschland und Punktsiegen über Igor Saplavskis, Lettland (12:2), György Miszei, Ungarn (10:2) u. Orhan Delibas, Niederlande (6:1)
1993 1. Central American and Caribbean Games in Ponce, Puerto Rico Halbmittel mit Abbruch-Siegen i.d. 1. Runde über Kirt Sinette, Trinidad und Tobago, in der 2. Runde über Jose Luis Quinones, Puerto Rico u. in der 2. Runde über Alberto Zorilla, Dom. Rep.
1994 5. Chemie-Pokal in Halle (Saale) Halbmittel nach einer Punktniederlage gegen Wilko Säger, Deutschland (9:14)
1994 1. Grand Prix in Ústí nad Labem Halbmittel nach einem KO-Sieg i.d. 3. Runde im Finale über Lutz Brors, Deutschland
1994 2. Goodwill-Games in Sankt Petersburg Halbmittel mit einem Punktsieg über Anssi Peräkorpi, Finnland, einem KO-Sieg i.d. 1. Runde über Dirk Dzemski, Deutschland u. einer Punktniederlage gegen Sergej Karawajew, Russland

Länderkämpfe[Bearbeiten]

Jahr Ort Begegnung Gewichtsklasse Ergebnis
1986 Lake Charles USA gegen Kuba Welter Punktsieger über Kenneth Gould
1986 Sacramento USA gegen Kuba Welter KO-Sieger i.d. 1.Runde über Frank Liles
1987 Santa Clara Kuba gegen USA Welter KO-Sieger i.d. 1. Runde über Skipper Kelp
1988 Atlantic City USA gegen Kuba Welter kampfloser Sieger über Alton Rice
1991 Fort Bragg USA gegen Kuba Halbmittel Punktsieger über Raul Marquez

Kubanische Meisterschaften ("Playa Giron")[Bearbeiten]

Jahr Platz Gewichtsklasse Ergebnis
1985 3. Welter hinter Candelario Duvergel u. Jose Luis Hernandez
1986 2. Welter nach einer Niederlage im Finale gegen Candelario Duvergel
1987 2. Welter nach einer Punktniederlage im Finale gegen Candelario Duvergel
1988 1. Welter nach einem Punktsieg im Finale über Candelario Duvergel
1989 2. Welter nach einer Punktniederlage im Finale gegen Candelario Duvergel
1990 1. Halbmittel nach einem Punktsieg im Finale über Pedro Duarte
1991 2. Halbmittel nach einer Niederlage im Finale gegen Jorge Guzman
1992 2. Halbmittel nach einer Niederlage im Finale gegen Alfredo Duvergel
1993 2. Halbmittel nach einer Niederlage im Finale gegen Alfredo Duvergel
1994 2. Halbmittel nach einer Niederlage im Finale gegen Anibal Rodriguez
1996 3. Halbmittel hinter Alfredo Duvergel u. Anibal Rodriguez

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]