Juan Carlos Muñoz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juan Carlos Muñoz
Muñoz auf dem Titel der Fußball-Fachzeitschrift El Gráfico (Dezember 1945)

Spielerinformationen
Geburtstag 4. März 1919
Geburtsort AvellanedaArgentinien
Sterbedatum 22. November 2009
Sterbeort Buenos AiresArgentinien
Position Rechtsaußen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1938–1939
1939–1950
1951–1953
Deportivo Dock Sud
CA River Plate
CA Platense

184 (39)
39 0(3)
Nationalmannschaft
1945 Argentinien 11 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Juan Carlos Muñoz (* 4. März 1919 in Avellaneda, Provinz Buenos Aires; † 22. November 2009 in Buenos Aires) war ein argentinischer Fußballspieler und -trainer.

Mit der argentinischen Fußballnationalmannschaft gewann er die Copa América. Auf Vereinsebene war er in den 1940er Jahren bei CA River Plate Teil der legendären Máquina, einer der herausragenden Vereinsformationen der Fußballgeschichte, und gewann mit dem Klub vier Meisterschaften.

Laufbahn[Bearbeiten]

Muñoz spielte zunächst in der Jugendmannschaft des Vereins CA Independiente. Dieser Verein war in Muñoz' Heimatviertel, dem Industrievorort Avellaneda vor den Toren der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires beheimatet. Von dort wechselt er 1939 als erst 19-Jähriger zum seinerzeit von Carlos Peucelle dominierten CA River Plate.

Die legendäre Máquina: Juan Carlos Muñoz, José M. Moreno, Adolfo Pedernera, Angel Labruna und Félix Lousteau

Bei seinem neuen Verein spielte er sich schon bald als Rechtsaußen in die Stammformation und 1941 konnte seine erste argentinische Meisterschaft gewinnen. Als 1942 die Geburtsstunde der Máquina schlug, der Maschine, wie die den argentinischen Fußball jener Jahre dominierende Mannschaft von River Plate genannt wurde, war er Mitglied dieser Formation.

Muñoz war bekannt für seine Flankenläufe bis zur Auslinie, von wo er mit seinen Hereingaben die Stars der Mannschaft, die zentralen Angriffsspieler Adolfo Pedernera, José Manuel Moreno und Angel Labruna bediente. Auf Linksaußen vervollständigte Félix Loustau die Máquina.

Bis 1950 gewann Muñoz noch drei weitere Male den Titel des argentinischen Meisters. Insgesamt erzielte er in seinen 184 Ligakämpfen für River 39 Tore. 1951 wechselte er zum CA Platense in die nördliche Peripherie von Buenos Aires. Bei diesem Verein beendete er 1953, nach 39 Spielen mit 3 weiteren Treffern, seine aktive Spielerkarriere und arbeitete dort anschließend noch eineinhalb Jahre als Trainer.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Mit der argentinischen Nationalmannschaft gewann er 1945 in Santiago de Chile unter Trainer Guillermo Stábile die Campeonato Sudamericano. Insgesamt wurde er 11 Mal in die Nationalelf berufen und erzielte dabei zwei Tore.

Spätere Jahre[Bearbeiten]

In späteren Jahren betätigte sich Juan Carlos Muñoz unter anderem als Sportjournalist für diverse Radiosender.

Muñoz galt seit dem Tod von Félix Loustau 2003 als letzter Verbliebener der legendären Máquina. Er selbst starb im Alter von 90 Jahren in Buenos Aires an einem Herzinfarkt.

Statistik[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Argentinische Fußballnationalmannschaft

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]