Juan Gabriel Vásquez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juan Gabriel Vásquez bei einer Lesung, 2011

Juan Gabriel Vásquez (* 1973 in Bogotá) ist ein kolumbianischer Autor und Übersetzer.

Leben[Bearbeiten]

Juan Gabriel Vásquez studierte an der Sorbonne lateinamerikanische Literatur. Bevor er mit seinem preisgekrönten Roman Die Informanten international Bekanntheit erlangte, hatte er sich bereits als Übersetzer von Werken von Victor Hugo, John Hersey, John Dos Passos und E. M. Forster sowie als Essayist einen Namen gemacht. Vásquez schreibt als Kolumnist für die kolumbianischen Zeitschrift El Espectador. 2011 wurde er für seinen Roman El ruido de las cosas al caer mit dem Premio Alfaguara de Novela ausgezeichnet. Vásquez lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Barcelona.

Werke[Bearbeiten]

  • Los amantes de Todos los Santos, 2001
    • Die Liebenden von Allerheiligen. Erzählungen. Übersetzt von Susanne Lange. Schöffling & Co., Frankfurt am Main 2013, ISBN 978-3-89561-007-3
  • Joseph Conrad: el hombre de ninguna parte, 2004, Biographie Joseph Conrads
  • Los informantes, 2004
    • Die Informanten. Roman. Übersetzt von Susanne Lange. Schöffling & Co., Frankfurt am Main 2010, ISBN 978-3-89561-005-9
  • Historia secreta de Costaguana, 2007
    • Die geheime Geschichte Costaguanas. Roman. Übersetzt von Susanne Lange. Schöffling & Co., Frankfurt am Main 2011, ISBN 978-3-89561-006-6
  • El arte de la distorsión, 2009
  • El ruido de las cosas al caer, 2010

Weblinks[Bearbeiten]