Juan Gualberto Guevara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juan Gualberto Guevara

Juan Gualberto Kardinal Guevara (* 12. Juli 1882 in Villa de Vitor, Peru; † 27. November 1954 in Lima) war Erzbischof von Lima.

Leben[Bearbeiten]

Juan Gualberto Guevara erhielt seine theologische und philosophische Ausbildung in Arequipa und Rom. Am 2. Juni 1906 empfing er das Sakrament der Priesterweihe und arbeitete anschließend als Seelsorger in Arica. Als die Provinz Arica 1910 chilenisches Staatsgebiet wurde, musste er die Region verlassen. Von 1910 bis 1920 war er Subregens des Priesterseminars von Arequipa, von 1916 bis 1940 war er Journalist und Herausgeber der bekannten peruanischen Zeitung „El Deber“.

Papst Pius XII. ernannte 1940 zum Bischof von Trujillo. Die Bischofsweihe spendete ihm am 2. März 1941 der damalige Apostolische Nuntius in Peru und spätere Kurienkardinal Fernando Cento; Mitkonsekratoren waren Felipe Santiago Hermosa y Sarmiento, damaliger Bischof von Cuzco, und der Domingo Juan Vargas OP, Bischof von Huaraz. 1943 erfolgte die Ernennung zum Erzbischof von Trujillo und Anfang 1945 die Ernennung zum Militärbischof von Peru. Am 16. Dezember 1945 wurde er zum Erzbischof von Lima ernannt.

Am 18. Februar 1946 nahm Papst Pius XII. Juan Gualberto Guevara als Kardinalpriester mit der Titelkirche Sant’Eusebio in das Kardinalskollegium auf. Juan Gualberto Kardinal Guevara starb am 27. November 1954 in Lima und wurde in der dortigen Kathedrale bestattet. 1950 wurde er mit dem Großkreuz des Ordens de Isabel la Católica ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Pedro Pascuál Francesco Farfán de los Godos Erzbischof von Lima
1945–1954
Juan Landázuri Ricketts OFM
Carlo Garcia Irigoyen Erzbischof von Trujillo
1940–1945
Aurelio Macedonio Guerrero