Juan Hohberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Juan Hohberg
Spielerinformationen
Voller Name Juan Eduardo Hohberg
Geburtstag 8. Oktober 1926 oder 8. Oktober 1927
Geburtsort Alejo Ledesma, CórdobaArgentinien
Sterbedatum 30. April 1996
Sterbeort LimaPeru
Größe 178 cm
Position Angriff
Vereine in der Jugend
1941– Argentino de Rosario
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1945
1946–1948
1948–1960
1960
1961
Club Atlético Central Córdoba
Rosario Central
Peñarol
Racing
Cúcuta Deportivo
26 0(17)
34 (17)
mind. 136 (mind. 97)
6 0(3)
37 (19)
Nationalmannschaft
1954–1959 Uruguay 8 0(3)
Stationen als Trainer
1970
1971
1974
1977–1978
1981–1982
Uruguay
Peñarol
Universitario de Deportes
Alianza Lima
Ecuador
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Juan Eduardo Hohberg, auch als Juan Edgardo Hohberg geführt, (* 8. Oktober 1926[1] oder 8. Oktober 1927 in Alejo Ledesma, Córdoba, Argentinien; † 30. April 1996 in Lima, Peru[2]) war ein argentinisch-uruguayischer Fußballspieler und -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Hohberg begann seine Karriere 1941 zunächst als Torwart bei Argentino de Rosario in seinem Geburtsland Argentinien. 1945 schloss er sich dem Club Atlético Central Córdoba an. Er kam sodann als Feldspieler und dort auf der Position des Stürmers zum Einsatz. 25 Spiele und 17 Tore sind für Hohberg bei diesem Verein in der argentinischen Segunda División verzeichnet. Im Folgejahr wechselte er zu Rosario Central, wo in den Spielzeiten 1946 bis 1948 insgesamt 17 Tore in 34 Erstligaeinsätzen für Hohberg erfasst sind. 1948 wechselte er ins Nachbarland Uruguay zum Spitzenklub Peñarol, für den er bis 1960 spielte. Dort erwarb er 1954 die uruguayische Staatsbürgerschaft. Hohberg war an insgesamt sieben Titelgewinnen der uruguayischen Landesmeisterschaft beteiligt (1949, 1951, 1953, 1954, 1958, 1959 und 1960) und konnte im letzten Jahr seiner Vereinszugehörigkeit mit seinen Mannschaftskameraden auch die seinerzeit noch als Copa Campeones de América bezeichnete Copa Libertadores sowie den Weltpokal dem Trophäenschrank des Vereins hinzufügen. In den Jahren 1951 und 1953 war er mit jeweils 17 erzielten Treffern Torschützenkönig der Primera División. Zwischenzeitlich unternahm er 1958 den Versuch in Portugal für Sporting Lissabon zu spielen, was jedoch an der Ausländer-Quote im dortigen Wettbewerb scheiterte. Bei seiner Rückkehr aus Portugal war das von ihm genutzte Flugzeug, eine DC-6, in einen Flugunfall verwickelt, als es bei der Ilha Grande ins Meer stürzte. Hohberg verlor dabei zwar sein Hab und Gut, überlebte jedoch. 1960 wechselte er dann zum Lokalrivalen Racing, für den er sechs Partien absolvierte und drei Tore schoss. 1961 spielte er noch bei Cúcuta Deportivo. Dort traf er 19-mal in 37 Ligabegegnungen.[3] Auch eine zeitlich nicht näher präzisierte Station bei Atlético Nacional in Medellín wird für ihn angeführt.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Hohberg absolvierte von seinem Debüt am 10. April 1954 bis zu seinem letzten Einsatz am 2. Mai 1959 acht Länderspiele für Uruguay. Dabei traf er drei mal ins gegnerische Tor.[5] Er nahm an der Weltmeisterschaft 1954 teil. Im Halbfinalspiel gegen die Favoriten aus Ungarn schoss Hohberg zwei Tore und zwang die Ungarn in die Verlängerung. In dieser gelang den Ungarn noch zwei Tore zum 4:2-Endstand.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Als Trainer saß bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 ebenso wie mindestens ab Februar 1977[6] im Rahmen der WM-Qualifikation für das Turnier 1978 als Trainer auf der Bank der uruguayischen Celeste. 1971 zeichnete er nach dem Mitte der Spielzeit erfolgten Rücktritt Roque Máspolis für die Mannschaft Peñarols verantwortlich, wobei er anstelle des zunächst als Nachfolger gehandelten, seinerzeit bei Estudiantes de La Plata erfolgreichen Osvaldo Zubeldía den Vorzug erhielt. Er wurde bei den Aurinegros allerdings bereits Anfang 1972 von Ondino Viera abgelöst.[7][8] 1974 betreute er Universitario de Deportes und gewann die peruanische Meisterschaft. Diesen Erfolg konnte er in den Jahren 1977 und 1978 mit Alianza Lima wiederholen.[3] Zudem trainierte er in den Jahren 1981 und 1982 die Ecuadorianische Fußballnationalmannschaft.

Erfolge[Bearbeiten]

als Spieler[Bearbeiten]

  • Weltpokal: 1960
  • Campeones de América: 1960
  • 7 × Uruguayischer Meister: 1949, 1951, 1953, 1954, 1958, 1959, 1960
  • 2 × Torschützenkönig der Primera División in Uruguay: 1951, 1953

als Trainer[Bearbeiten]

  • 3 × Peruanischer Meister: 1974, 1977, 1978

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die FIFA führt ihn mit Geburtsdatum 19. Juni 1926 und dem Nachnamen Holberg
  2. Juan Edgardo Hohberg (spanisch) auf www.padreydecano.com, abgerufen am 6. Juli 2013
  3. a b Profil auf www.playerhistory.com, abgerufen am 7. Juli 2013
  4. Juan Edgardo Hohberg (spanisch) auf www.padreydecano.com, abgerufen am 6. Juli 2013
  5. Statistische Daten zu den Länderspieleinsätzen in der uruguayischen Nationalmannschaft auf www.rsssf.com, abgerufen am 19. Dezember 2012
  6. Luciano Álvarez: Historia de Peñarol, 1. Auflage 2005, 687
  7. Marcos Silvera Antúnez: Club Atlético Peñarol - 120, "Directores Técnicos", Ediciones El Galeón, Montevideo 2011, S. 192f - ISBN 978-9974-553-79-8
  8. Luciano Álvarez: Historia de Peñarol, 3. Auflage 2010, 509ff