Juan Jacinto Muñoz Rengel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juan Jacinto Muñoz Rengel

Juan Jacinto Muñoz Rengel (* 16. Januar 1974 in Málaga, Andalusien) ist ein spanischer Schriftsteller.

Biografie[Bearbeiten]

Muñoz Rengel studierte Philosophie. Er unterrichtet an der Escuela de Escritura Fuentetaja in Madrid spanische Literatur und Creative Writing und schreibt phantastische Romane und Erzählungen. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.

Der Hypochondrische Mörder (El asesino hipocondríaco) ist ein Bestseller in Spanien. 2012 sind die Publikationsrechte für den Roman in über 10 Länder verkauft, unter anderem Frankreich, Italien, Mexiko, Kanada, Türkei, Argentinien, Uruguay und Chile.

Werke[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Premio Julio Cortázar 2007 (Kuba)
  • Finalist um den Premio Clarín Alfaguara 2009 [1] (Argentinien)
  • Premio Ignotus Beste Kurzgeschichten-Sammlungdas 2010 [2] (Spanien)
  • Xatafi Phantastik Preis Beste Kurzgeschichte 2010 (Spanien)
  • Finalist um den Premio Setenil das beste Buch der Geschichten 2010[3] (Spanien)
  • Finalist um den Prix Festival du premier roman de Chambéry-Savoie 2012 (Frankreich)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Clarín auf edant.clarin.com, „Los tres escritores que pasaron la prueba de José Saramago“, 22. November 2009
  2. Premios Ignotus 2010 auf aefcft.com
  3. Finalistas VII Premio Setenil auf molinadesegura.es (PDF; 10 kB)

Weblinks[Bearbeiten]